1. Mannheim24
  2. Genuss

Deshalb sollten Sie Nudeln auf keinen Fall von flachen Tellern essen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Kind isst Nudeln mit Tomatensoße
Kind isst Nudeln mit Tomatensoße © Silvia Marks / picture alliance

Pasta schmeckt immer, das steht außer Frage. Aber Sie können schon bei der Geschirrwahl einen Fehler begehen, der den Nudelgenuss empfindlich schmälert.

Pasta wird im italienischen Restaurant meist in tiefen Tellern serviert, aber zu Hause darf es doch auch mal ein flacher sein, wenn gerade nichts anderes da ist, oder? Falsch.

Pasta nur aus tiefen Tellern

Der Grund, aus dem die meisten Pasta-Experten auf tiefe Teller bestehen, ist leicht nachzuvollziehen: Auf einem tiefen Teller kann die Nudelsoße nicht zum Rand abfließen und abkühlen. Auch die Nudeln bilden keine flachen Ausläufer wie auf einem flachen Teller und bleiben so schön lange warm und köstlich.

Ein weiterer guter Grund: Viele Pastasorten lassen sich nicht gut mit der Gabel, sondern viel besser mit dem Löffel essen. Auf einem flachen Teller würde das zu entnervendem Rumgeschiebe führen. Aus einem tiefen Teller lassen sich Penne, Anelletti, Lumache, Orecchiette und Co. viel besser löffeln und genießen.

Auch interessant: Genialer Trick? So kochen Sie Nudeln in nur einer Minute

Keine Suppenschüsseln

Zum Aufwickeln von Spaghetti oder Tagliatelle wird traditionell nur die Gabel und kein Löffel benutzt. Damit Sie nicht den gesamten Inhalt des tiefen Tellers zu einem großen Nudelklumpen aufwickeln, sollte der perfekte Pastateller einen Rand haben – je breiter, desto besser. Auf diesem Rand lassen sich die Nudeln ganz leicht mit der Gabel aufwickeln.

Auswahl verschiedener Nudelsorten

Wer bei der Pasta gerne variiert, für den haben wir eine Liste verschiedener Nudelsorten zusammengestellt - damit die Nudeln niemals langweilig werden:

NudelsorteAussehen
Abachini-
Anellinikleine Ringe
BarbineNudelnester
Bavettineschmale, kleine Bandnudeln
Bucatinidünne Hohlnudeln
Canalinidünne Nudeln in Kanalform
Cannellonigefüllte Nudelröhren
Canneronidicke, kurze Hohlnudeln
Capellinilange, dünne Spaghetti
Cavalline-
Chitarrine-
Chitarrine Caserecceaufgerollte Bandnudeln
Conchiglionigroße Muschelnudeln
Corallinikleine, hohle Suppennudeln
Ditalinikleine, sehr kurze Hohlnudeln
Farfallinekleine gefüllte Teigtäschchen
Farfallinekleine Schmetterlinge
Farfallonigroße Schmetterlinge
Fettuccineschmalere Bandnudeln
Filinidünne, schmale Suppennudeln
Grattinikleine Nudelklumpen
Grattonigroße Nudelklumpen
Limoncini-
Linguineschmale Bandnudeln
LumachineSuppennudeln
Maccheroncinilange Hohlnudeln
Maccheronikurze Röhrennudeln
Mafaldinegewellte Bandnudeln
Marubinigefüllte Pasta
Midollinekleine kornförmige Nudeln
Pennekleine, hohle Nudeln
Pennettinekleine Penne
Puntinesehr kleine Suppennudeln
Ricciolinikurze, breite, gedrehte Nudeln
Rigatonidicke Hohlnudeln, geriffelt
Risonireiskornförmige Nudeln
Rotinispiralenförmig
Spaghettidünne, lange Nudeln
Spaghettonidicke Spaghetti
Tortellinikleine, gefüllte Teigtaschen
Tortellonigroße, gefüllte Teigtaschen
Tortiglionigedrehte Hohlnudeln
Zitonigroße, schmale Röhrennudeln

Lesen Sie auch: Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten.

ante

Auch interessant

Kommentare