Tierrettung bittet um Mithilfe

Es ist zu kalt: Vögel leiden an Futternot!

+
Vögel leiden an den kalten Temperaturen

Metropolregion Rhein-Neckar – Wegen den Minustemperaturen bleiben Seen und Teiche gefroren. Für die kleinen Wasservögel bedeutet das große Futternot! Wie Du ihnen helfen kannst:

Die Wasservögel in der Metropolregion brauchen Deine Hilfe! Denn durch die lang anhaltende Kälte bleiben Seen und Teiche zugefroren und die Vögel „finden nur sehr schwer Nahrung und erliegen meist einen qualvollen Hungertod/Erfrierungstod, erklärt die Tierrettung Rhein-Neckar. 

Die Tierschutzorganisation hat schon in den vergangen Tagen einige Eisstellen in der Region aufgeklopft, um den Vögeln eine Fressmöglichkeit zu verschaffen. Doch sie bittet um Deine Mithilfe!Bitte achte nun verstärkt auf zugefrorene Seen und deren tierische Anwohner. Sie könnten Hilfe gebrauchen“, so die Tierrettung. 

Wie kann ich helfen?

Ein Schwan versucht sich bei den kalten Temperaturen warm zu halten

Die Tierrettung Rhein-Neckar und der Naturschutzbund (NABU) sind sich einig, dass gerade an den kalten Tagen eine zusätzliche Fütterung sehr wichtig für die Tiere ist. Doch achte bitte darauf, was Du den kleinen Wasservögeln gibst. 

Folgende Ratschläge solltest Du beachten:

  • Füttere keine Essensreste (vor allem keine gesalzene Speisen!)
  • Verwende nur artgerechtes Futter. Für Vögel sind Samen und Nüsse (wie Hafer, Maisflocken, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Streumischungen) am besten. Ganz wichtig: Vermische mehrere Körner miteinander, damit auch jede Vogelart etwas davon hat!
  • Hänge die Futterplätze nicht direkt nebeneinander und verwende lieber kleine Häuschen oder Futtersäulen. Sonst kann es zu Massenfutterplätzen kommen, in denen sich Krankheiten schnell ausbreiten können.

Ähnliche Artikel

>>> Der Kampf um Hündin Molly – Tierrettung gibt alles!

>>> Weihnachtswunder – Luna vor dem Einschläfern gerettet

jol

Kommentare