Expertentipps für Dich

Herbstlaub: Verwerten statt wegwerfen

+
„Wo soll ich das denn hin kehren?“, fragen sich viele Gartenbesitzer.

Es ist wieder soweit – Die Bäume verlieren ihre Blätter. Der ganze Boden ist schon bedeckt mit dem bunten Blattwerk, jetzt stellen sich wieder viele die Frage: „Wo soll ich das denn hin kehren?“

Vor allem in Gärten mit vielen Bäumen und Gehölzen fällt im Herbst sehr viel Laub an. Für viele von uns bedeutet dies, so schnell wie möglich die Blätter von den Rasenflächen zu entfernen, bevor sie zu faulen beginnen.

Hier haben wir für Dich ein paar tolle Tipps bezüglich der Laubentfernung zusammengestellt:

1. Verteile das Laub auf den Beeten um die Stauden. Die Blätter schützen die Pflanzen wunderbar vor Früh- und Spätfrost. Ein weiterer Vorteil dabei: Die Blätter verrotten nach und nach und die Nährstoffe gehen in den Boden über – einen besseren und natürlicheren Dünger kannst Du nicht bekommen.
2. Kehre einen Teil des Laubs in einen windgeschützten Bereich deines Gartens. Kleine Tiere wie Igel und Marienkäfer können in dem Haufen dann wunderbar überwintern.
3. Wie wär‘s denn mit einem kleinen Kompost in deinem Garten? Neben den Blättern kannst Du dort auch Deine Küchenabfälle entsorgen. Schwer verrottende Blätter wie von Walnuss, Eiche, Kastanie oder Pappel müssen dafür allerdings geschreddert werden.
4. Falls Du keinen Platz für einen Komposthaufen hast, dann kannst Du die Blätter bis zum Frühjahr auch in Jutesäcken lagern. Alles was Du dann noch tun musst ist, die Blätter unter den ersten Rasenschnitt unterzumischen. 
5. Es besteht auch die Möglichkeit, dein Gartenlaub in einer Kompostieranlage loszuwerden. 

dpa/eep

Mehr zum Thema

Kommentare