1. Mannheim24
  2. Baden-Württemberg

Mann täuscht Verbrechen aus unfassbarem Grund vor – „Onkel erstochen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Thielen

Polizeiabsperrung
Ein Notruf löste in Steinheim an der Murr am Samstag einen Großeinsatz aus. Ein Mann gab an, seinen Onkel erstochen zu haben – doch vor Ort entpuppte sich alles als Lüge. (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Zu einem Großeinsatz in Steinheim an der Murr kam es am Samstag nach einem dramatischen Notruf. Doch der war nur vorgespielt, um etwas anderes zu erreichen.

In Steinheim an der Murr spielten sich am Samstagabend filmreife Szenen ab. Mehrere Streifenwagen, ein Notarzt und ein Rettungswagen waren durch einen furchtbaren Notruf alarmiert worden. „Ich habe meinen Onkel erstochen“ – diesen grausamen Vorfall hatte ein 50-Jähriger am Telefon geschildert. Dabei stimmte das überhaupt nicht, wie echo24.de* berichtet.

Gegen 21 Uhr hatte der Mann bei der Polizei angerufen und sich selbst der Tötung bezichtigt. Dadurch löste er einen Großeinsatz aus. Verständlicherweise – schließlich mussten die Beamten vom schlimmsten Szenario ausgehen. Doch vor Ort entpuppte sich alles als widerlicher Schwindel.

Steinheim: Mann täuscht vor, Onkel erstochen zu haben – unfassbarer Grund

Laut Polizei hatte „der 50-Jährige die von ihm geschilderte Straftat frei erfunden*“. Und zwar aus einem unfassbaren Grund, wie auch heidelberg24.de* berichtet. Offenbar hatte der Mann tatsächlich einen Onkel, dem es nicht besonders gut ging. Allerdings waren Rückenschmerzen hierfür verantwortlich.

Die „normale Anfahrt eines Rettungswagens“ habe dem 50-Jährigen für seinen Onkel aber wohl „zu lange“ gedauert, wie die Polizei mitteilt. Stattdessen entschied sich der Mann deshalb für den völlig falschen Weg.

Steinheim an der Murr: Straftat vorgetäuscht – könnte teuer werden

Das könnte ihn, wie in einem ähnlichen Fall in Niedernhall 2017, nun teuer zu stehen kommen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Ludwigsburg werde nun geprüft, ob dem 50-Jährigen der Missbrauch des Großeinsatzes in Rechnung gestellt werden kann.

Außerdem muss sich der Mann wegen des Vortäuschens einer Straftat verantwortlichen. Wie es dem Onkel geht, teilte die Polizei nicht mit. *echo24.de und *heidelberg24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare