Rekord-Gewinn ist verfallen

Lotto in Baden-Württemberg: Mega-Jackpot nie abgeholt – was passiert jetzt mit den Millionen?

Lotto in Baden-Württemberg: Vor drei Jahren wurde der Jackpot geknackt – doch der Gewinner hat seine Millionen nie abgeholt. Was passiert jetzt mit dem Geld?

Update vom 5. Januar 2021: Ein Lotto-Spieler aus Baden-Württemberg knackt 2017 den Mega-Jackpot – und holt den Gewinn nie ab. Zum Jahreswechsel sind die 11,3 Millionen Euro nun verfallen – denn Lotto-Gewinne verjähren drei Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem gespielt wurde. Der Glückspilz, der nun zum Pechvogel wurde, hat womöglich nie von seinem Rekord-Gewinn erfahren – vielleicht weil die Quittung achtlos weggeräumt und nicht weiter beachtet wurde.

Dass Lotto-Gewinne verfallen, ist nach Angaben von Mathias Yagmur von Lotto Baden-Württemberg eher die Ausnahme: „Millionengewinne werden sehr selten nicht abgeholt.“ Bundesweit schätzt er, dass nur ein bis zwei Prozent aller Gewinne verfallen, weil sich der glückliche Tipper nicht ermitteln lässt. Doch was passiert mit einem Lotto-Jackpot, der nicht abgeholt wurde? Die 11,3 Millionen Euro fließen nun in den Topf für Lotto-Sonderauslosungen. Andere Lotto-Spieler haben somit die Chance, ab März bei der ersten 6aus49-Auslosung ihr Glück zu versuchen – und einen Teil des nicht abgeholten Rekord-Gewinns zu ergattern.

Lotto in Baden-Württemberg: Mega-Jackpot nie abgeholt – wer ist der Millionen-Gewinner?

Erstmeldung vom 9. November: Ein Lotto-Tipper aus Reutlingen könnte seit Jahren Millionär sein – wenn er seinen Mega-Gewinn abgeholt hätte. Doch seit über drei Jahren fehlt von dem Lotto-König aus Baden-Württemberg* jede Spur, der bei der Ziehung im April 2017 stolze 11,3 Millionen Euro gewann. Seitdem werde nach dem Tipper gesucht, sagte der Geschäftsführer der Staatlichen Toto-Lotto GmbH, Georg Wacker, in Stuttgart. Einen nicht abgeholten Gewinn dieser Höhe habe es bisher nicht gegeben.

Lotto in Baden-Württemberg: Millionen-Gewinn aus Reutlingen seit Jahren nicht abgeholt

Wie HEIDELBERG24* berichtet, hat der Lotto-Gewinner aus Reutlingen noch Zeit, um seinen Millionen-Gewinn abzuholen. Allerdings nicht mehr lange: Bis zum Silvestertag 2020 müsse der Tipper aus Baden-Württemberg die rund 11 Millionen Euro abgeholt haben, wie Wacker erklärte. Dazu müsse er eine gültige Spielquittung vorlegen. „Meldet sich der Gewinner bis Jahresende nicht, fließen die 11,3 Millionen Euro vollständig in einen Topf für Sonderauslosungen - kommen also bundesweit Lotto-Spielern in Form von zusätzlichen Gewinnen wie Geldprämien oder Autos zugute.“

Noch mehr Glück als der unbekannte Lotto-König aus Reutlingen hatte erst vor kurzem eine andere Tipperin aus Baden-Württemberg: Mit rund 42,5 Millionen Euro hatte sie den höchsten Lotto-Gewinn bei einer Ziehung 6aus49 in Deutschland* geholt.

Lotto in Baden-Württemberg: Millionen-Jackpot nie abgeholt – wann verjährt der Gewinn?

Der gesuchte Lotto-Gewinner aus Baden-Württemberg nahm an den Lotto-Ziehungen vom Mittwoch, 29. März und Samstag, 1. April 2017 teil. Bei der Ziehung Anfang April hatte er dann die Millionen-Summe gewonnen. Den Spielschein hatte er anonym in einer Lotto-Annahmestelle im Stadtgebiet Reutlingen abgegeben. Gewinne im Lotto verjähren jeweils drei Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem gespielt wurde. Wacker sagte weiter: „Nicht abgeholte Großgewinne haben im Südwesten Seltenheitswert.“ Das komme nur alle paar Jahre vor.

Ein bislang unbekannter Lotto-Tipper aus dem Raum Freiburg gewann beim Eurojackpot am Freitagabend den 21. Millionengewinn im laufenden Jahr. Er kann sich über etwas mehr als zwei Millionen Euro freuen. Wer hinter dem Neu-Millionär steckt, war zunächst nicht bekannt. (dpa/kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare