1. Mannheim24
  2. Baden-Württemberg

Mysteriöse Tote bei Kniebis identifiziert: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Wer kann Hinweise zu dem Leichen-Fund in Freudenstadt-Kniebis geben? Wer erkennt diese Frau, wer kann Hinweise zu den Tattoos geben?
Fahndungsfoto der Frauenleiche bei Freudenstadt-Kniebis. © Polizeipräsidium Pforzheim/ Fotocollage: echo24.de

Die teils verbrannte Frauenleiche von Freudenstadt-Kniebis wurde nun identifiziert. Die Polizei Pforzheim nahm sogar bereits einen Tatverdächtigen fest.

Es war wohl eine der schlimmsten Entdeckungen am Septemberanfang: Ein Pilzsammler fand bei Freudenstadt-Kniebis eine Frauenleiche*. Der Fundort der toten Frau befand sich in einem Waldstück an der Bundesstraße 28 etwa 800 Meter nach Kniebis in Richtung Freudenstadt auf Höhe einer Parkbucht. Die Polizei ging von einem Gewaltverbrechen aus, wie echo24.de* bereits berichtete. Denn die Leiche der Frau war beim Auffinden teilweise verbrannt.

Lange konnte die Identität der Frau sowie die genauen Hintergründe der Tat nicht geklärt werden. Nun wurde die Frauenleiche identifiziert und ein Tatverdächtiger festgenommen. Das berichten die Staatsanwaltschaft Rottweil und das Polizeipräsidiums Pforzheim in einer gemeinsamen Mitteilung.

Freudenstadt-Kniebis: Mysteriöse Tote dank Hinweisen identifiziert

Zweieinhalb Monate konnte die Identität der, bei Freudenstadt-Kniebis gefundenen Frauenleiche, nicht festgestellt werden – dabei griff die Polizei Pforzheim zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Zur Identifizierung der Frau wurden neben Ermittlungen und Untersuchungen auf dem Fahndungsportal der Polizei Baden-Württemberg ein Phantombild sowie zwei Tattoos veröffentlicht. Durch eine offensive Pressearbeit, zahlreiche Berichterstattungen in den Medien sowie Beiträgen in den sozialen Medien ging dann ein Hinweis ein, wodurch die Identität der Frau geklärt werden konnte.

Bei der Frau handelt es sich um eine 36-Jährige, die in Polen geboren ist und im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen wohnhaft war. Die Öffentlichkeitsfahndung wird hiermit, laut Polizei Pforzheim, zurückgenommen. Aber was war nun genau passiert? Wie ist die 36-jährige Polin ums Leben gekommen?

Polizei Pforzheim nimmt Tatverdächtigen fest: Mann aus näherem Umfeld der Toten

Im Zuge der Ermittlungen wurde mit Kräften des Polizeipräsidiums Pforzheim, Spezialkräften des Polizeipräsidiums „Einsatz Baden-Württemberg“ und des Polizeipräsidiums Wuppertal am 24. November, ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Bei dem Festgenommen handelt es sich um einen 32-jährigen Mann aus dem näheren sozialen Umfeld der Frau. Der Tatverdächtige soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Hintergründe der Tat sowie der Tatablauf sind derzeit Gegenstand der aktuell laufenden Ermittlungen der Sonderkommission Pfad. Um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden, will die Polizei keine konkreten Informationen an die Öffentlichkeit geben. Dazu gehört auch die Frage, warum die Leiche ausgerechnet im Schwarzwald gefunden wurde, wie der schwarzwaelder-bote.de berichtet.

Leichenfund bei Freudenstadt-Kniebis: Ermittlungen dauern an – Polizei dank für Unterstützung

Dieser Fall erregte viel Aufmerksamkeit und eben diese brachte der Polizei Pforzheim den entscheidenden Hinweis zur Identität der Frau. Deswegen bedankt sich das Polizeipräsidium Pforzheim für die große Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung durch die Medien sowie den Bürgerinnen und Bürger für die Berichterstattungen, die Beiträge in den sozialen Medien sowie die vielen Hinweise. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare