Kaufberatung

Der Peugeot 508 SW im Vergleich: Wie schlägt er sich gegen Ford, Opel, Skoda und VW?

+
Kürzer, flacher, flotter: So steht der neue Peugeot 508 SW im Vergleich zum Vorgänger da.

Bei dem einen Autohersteller heißt der Kombi Variant, beim anderen Turnier, beim dritten Sports Tourer – und bei Peugeot schlicht SW. Für was das Kürzel steht, das wissen oder verraten die Franzosen nicht.

Wir waren mit dem Peugeot 508 SW schon unterwegs und haben ihn verglichen: Mit dem VW Passat Variant, dem Skoda Superb Combi, dem Opel Sports Tourer und dem Ford Mondeo Turnier.

Kürzer, flacher, flotter: So steht der neue 508 SW im Vergleich zum Vorgänger da. Ein knackiges Gerät vom Design her, bullig und schick gleichzeitig. Ein Kombi als Coupé und eines das es in sich hat.

Peugeot 508 SW: Große Motorenauswahl

Bei den Motoren gibt es das, was es auch in der Limousine gibt: Einen 1,6-Liter-Benziner (180 der 225 PS, jeweils mit Achtgang-Automatik) sowie drei Diesel mit 1,5 Liter Hubraum und 130 PS sowie zwei Aggregate mit zwei Liter Hubraum und 163 respektive 177 PS. Alle erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Die Diesel haben einen theoretischen Verbrauch zwischen 3,9 und 4,7 Liter, die Benziner sollen zwischen 5,5 und 5,7 Liter auf 100 Kilometern schlucken.

Ende 2020 bringt Peugeot auch noch eine Plug-In-Hybridversion auf den Markt. Die Reichweite soll 50 Kilometer betragen und der an der Hinterachse angeflanschte E-Motor lässt das Modell gleich noch zum mächtigen Allradler mit 225 PS Systemleistung werden.

Fahrbericht: Was taugt der Peugeot Rifter im Alltag? Wir haben ihn getestet.

Peugeot 508 SW im Test: Der agile 225-PS-Benziner 

Ausprobiert haben wir den 225-PS-Benziner und müssen sagen: Der Motor ist so agil, dass es bei der Fahrt so richtig schön prickelt in der unteren Magengegend. Das Fahrwerk arbeitet dabei ausgesprochen exakt und sensibel. Parbleu (Donnerwetter)! Wäre man Franzose, man würde dieses Auto wirklich fantastique nennen.

Im Inneren des Peugeot 508 SW überzeugt das i-Cockpit und die Konnektivität mit per Mirror Link, Android Auto und Apple Carplay.

Aber auch für den deutschen Hausgebrauch ist dieser Kombi schon empfehlenswert. Schauen wir uns die inneren Werte an: Beispielhaft ist das sogenannte i-Cockpit. Dank des doppelt abgeflachten Lenkrades ist der Bildschirm vorne immer zu Gänze im Blickfeld, was angenehm ist und wofür die Franzosen wirklich ein Alleinstellungsmerkmal haben. Der zentrale Bildschirm ist je nach Version entweder acht oder zehn Zoll groß und lässt sich mit Sprache steuern. Das Smartphone ist standesgemäß per Mirror Link, Android Auto oder Apple Carplay verbunden.

Fahrbericht: Audi e-tron - Kann der Elektro-SUV Tesla Konkurrenz machen?

Der Peugeot 508 SW im Vergleich: So schlägt er sich gegen die Konkurrenz

Zu den wichtigsten inneren Werten eines Kombis zählen natürlich die Lademöglichkeiten und was wirklich reinpasst. Hier bietet der 508er, obwohl die Karosserie insgesamt kleiner geworden ist, immer noch ordentliche 530 Liter. Und damit etwas weniger als der Vorgänger. Mit umgelegter Rückbank packt der Neue jedoch mehr weg: Bis zu 1.780 Liter.

Viel Platz bietet der Peugeot 508 SW bei umgeklappten Rücksitzen.

Wenn wir das mit den direkten Mitbewerbern vergleichen, dann ist der Peugeot damit auf Augenhöhe mit dem VW Passat. Nicht umgeklappt bietet der Volkswagen jedoch mit 650 Liter deutlich mehr. Die weitere Konkurrenz kommt auf folgende Werte: Ford Mondeo Turnier (500/1.605 Liter), Opel Insignia Sports Tourer (560/1.656 Liter), Skoda Superb (660/1.950 Liter).

Lesen Sie auch: Der neue Audi A1 - komplett runderneuert.

Der Preisvergleich: So viel kostet der Peugeot 508 SW

Damit wären schon beim Preisvergleich. Der kleine Diesel von Peugeot ist ab 32.350 Euro erhältlich, der vergleichbare Passat in der Ausstattung Trendline 33.025 Euro. Bei Ford heißt die günstige Ausstattungslinie des Mondeo Turnier ebenfalls Trend, der Diesel mit 150 PS startet regulär bei 32.400 Euro. Ähnlich sieht es bei Opel aus: Da schlägt der günstigste Kombi vom Insignia, der Sports Tourer, mit 32.710 zu Buche. Deutlich unter der 30.000er Marke rangiert nur der Skoda Superb Kombi, nämlich ab 29.470 Euro in der Active-Variante.

Welcher Kombi hat die Nase vorn?

Nach so vielen Zahlen nun die berechtigte Frage. Welchen Kombi soll man nehmen? Für den Peugeot spricht zum einen das elegante Design, vor allem die Heckpartie ist so richtig knackig geworden. Zum anderen die Restwertberechnung. Im Vergleich zum Passat etwa ist der Peugeot nach 36 Monaten und 90.000 Kilometern Laufleistung immer noch 43 Prozent vom Neupreis wert. Der VW liegt nur noch bei 38 Prozent, wie die PSA-Gruppe ausgerechnet hat.

Das Heck des Peugeot 508 SW ist knackiger als bislang.

Ford und Opel dürften die echten Klassiker im Kombi-Segment sein, die sich bei Ladekapazität und Preis nichts schenken und in etwa auf gleichem Niveau liegen. Einsame Kreise sowohl beim Ladevolumen als auch beim Preis zieht der Skoda Superb. Für weniger Geld gibt es hier mehr Platz, dazu eine grundsolide und erprobte VW-Technik.

Unser Fazit zu Peugeot 508 SW

Vielleicht ist die Auswahl des richtigen Kombis einfach eine Typfrage. Der 508er aus Frankreich jedenfalls ist ein Auto für den Connaisseur. Den Kenner, der elegante Linien genauso schätzt wie einen sportlichen Antritt.

Kaufberatung: So schlägt sich der Peugeot 508 im Vergleich zu BMW, Mercedes und Jaguar.

Rudolf Bögel

James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten

Kommentare