Heftig

"Das ist doch lächerlich": Parkplatz steht für über 90.000 Euro zum Verkauf

+
Parkplätze sind mancherorts eine Rarität. (Symbolbild)

Die Parkplatzsituation wird zwar vielerorts immer prekärer, doch was für einen Stellplatz in San Francisco verlangt wird, schlägt dem Fass den Boden aus.

  • Nicht nur die Wohn-, auch die Parksituation ist vielerorts angespannt.
  • Ein Parkplatz in San Francisco kostet über 90.000 Euro.
  • Anwohner reagieren empört.

Sie wollen sich mal wieder etwas Gönnen? Einen Parkplatz vielleicht? Bei den meisten würde der vielleicht nicht unbedingt auf der Wunschliste stehen, doch bei einem Preis von 100.000 Dollar (ca. 91.300 Euro) muss es sich fast um einen speziellen Parkplatz handeln - oder doch nicht?

Irrer Preis: Parkplatz für 100.000 Dollar

Der Parkplatz, von dem hier die Rede ist, befindet sich in einem zu einem Wohnkomplex gehörenden Parkhaus in San Francisco. Für diejenigen, die aufgrund der Anzeige, die derzeit im Netz zu finden ist, verwirrt sein sollten, heißt es darin noch einmal explizit: "Um klar zu sein: Das hier (Anm. d. Red.: die Anzeige) ist nur für den Parkplatz." Eine Wohnung im selben Wohnkomplex würde Interessenten 849.000 Dollar (rund 775.000 Euro) kosten, was für die Lage noch preislich im Rahmen ist.

Warum aber ein Parkplatz* 100.000 Dollar kosten soll, scheint nur der Makler Bill Williams zu wissen: Seiner Meinung nach, ist die Lage in der teuren Wohngegend South Beach und die Nähe zu einem Baseballstadion vorzüglich. Zudem "sei es ein sicherer Ort, um sein Geld zu parken". Für den Makler ist der Parkplatz nämlich eine gute Investition, falls es dem Aktienmarkt einmal schlecht gehen sollte - als finanzielle Rücklage quasi. Obendrein bräuchte es dafür nicht einmal eine Wohnung im selben Wohnkomplex. Den Parkplatz könne jeder kaufen.

Auch interessantKnöllchen trotz Parkscheibe: Dreiste Abzocke am Supermarktparkplatz?

Anwohner reagieren empört auf 100.000-Dollar-Parkplatz

Laut dem Online-Portal SFGate ist das wohl auch nicht so weit hergeholt. Dieses hat nämlich von Williams herausgefunden, dass ein anderer Parkplatz in jenem Parkhaus im November 2019 für 90.000 Dollar (rund 82.200 Euro) den Besitzer gewechselt hat. Derzeitige Bewohner des Wohnkomplexes würden für ihre Parkplätze 300 Dollar im Monat bezahlen.

Doch selbst eine Anwohnerin, Peggy Chou, ist laut ABC News schockiert über den Preis: "Das ist doch lächerlich." Auch Sirine Khalifa, die gegenüber von dem Wohnkomplex ein Knöllchen* in Höhe von 72 Dollar erhalten hat, war zwar schockiert über die Höhe des Bußgeldes, doch einen 100.000-Dollar-Parkplatz würde sie sich dort trotzdem nicht kaufen. Lieber würde sie mit 100.000 Dollar etwas Sinnvolles tun - zum Beispiel Obdachlosen helfen: "So viele leben auf der Straße und das ist nicht menschenwürdig", meint sie.

Lesen Sie auch: Dürfen Männer auch auf Frauenparkplätzen parken?

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare