Zwischen Glitzer und High-Tech

IAA 2017: Hier sind die "normalen" Autos

Der VW Polo ist wohl einer der Wagen für den Ottonormalverbraucher schlechthin - und wird dem Golf immer ähnlicher. Er ist bereits zu haben, und zwar ab 13.000 Euro.
1 von 18
Der VW Polo ist wohl einer der Wagen für den Ottonormalverbraucher schlechthin - und wird dem Golf immer ähnlicher.
Der neue Polo ist bereits zu haben, und zwar ab 13.000 Euro.
2 von 18
Der neue Polo ist bereits zu haben, und zwar ab erschwinglichen 13.000 Euro.
Etwas geräumiger wird es beim kompakten SUV VW T-Roc, wobei er unter der Haube ähnlich daherkommt wie der kleine Bruder Polo.
3 von 18
Etwas geräumiger wird es beim kompakten SUV VW T-Roc, wobei er unter der Haube ähnlich daherkommt wie der kleine Bruder Polo.
Dafür kostet er jedoch rund 7.000 Euro mehr und ist ab 22.400 Euro erhältlich.
4 von 18
Dafür kostet er jedoch rund 7.000 Euro mehr und ist ab 22.400 Euro erhältlich.
Vergleichbar ist der T-Roc mit dem Skoda Karoq, mit dem der Hersteller ebenso ins beliebte Kompakt-SUV-Segment vordringen will. Der Karoq ist ab Ende des Jahres im Handel und kostet mindestens 24.300 Euro.
5 von 18
Vergleichbar ist der T-Roc mit dem Skoda Karoq, mit dem der Hersteller ebenso ins beliebte Kompakt-SUV-Segment vordringen will. Der Karoq ist ab Ende des Jahres im Handel und kostet mindestens 24.300 Euro.
Komplettiert wird das Kompakt-Trio vom Seat Arona, der vor allem durch sein dynamisches Design auffällt.
6 von 18
Komplettiert wird das Kompakt-Trio vom Seat Arona, der vor allem durch sein dynamisches Design auffällt.
Wirkliche Offroad-Qualitäten hat keiner der drei kleinen SUVs. Der Arona ist dafür der erschwinglichste und ist zum Jahresende bereits ab 16.000 Euro zu haben.
7 von 18
Wirkliche Offroad-Qualitäten hat keiner der drei kleinen SUVs. Der Arona ist dafür der erschwinglichste und ist zum Jahresende bereits ab 16.000 Euro zu haben.
Etwas eleganter - und auch hochpreisiger sieht es bei Jaguar aus. Der E-Pace ist ab Anfang nächsten Jahres für mindestens 34.500 Euro zu haben.
8 von 18
Etwas eleganter - und auch hochpreisiger sieht es bei Jaguar aus. Der E-Pace ist ab Anfang nächsten Jahres für mindestens 34.500 Euro zu haben.

Unter den Neuigkeiten aus der Autowelt, die in Frankfurt präsentiert werden, finden sich bei genauerem Hinsehen auch Autos für den Normalverbraucher.

Zwischen den blitzenden und glänzenden Modellen, die auf der IAA 2017 vorgestellt werden, ist vom futuristischen Elektro-Flitzer bis zum edlen Supersportwagen alles geboten. Schön anzusehen sind sie ja, aber tauglich für den Alltag? Zumindest bei der Elektromobilität ist hier noch ein weiter Weg zu gehen, bis die neuen Stromer serienmäßig ausrollen. Und dass die PS-starken und streng limitierten Boliden wie der Bugatti Chiron oder der AMG Project One sowieso Raritäten für die Edelgarage sind, dürfte ebenso klar sein. Von der nötigen Portokasse ganz zu schweigen.

"Ganz normale Autos": Diese Alltagsmodelle werden bei der IAA vorgestellt

Doch wie steht es eigentlich um die Bedürfnisse des ganz normalen Autofahrers? Der einen zuverlässigen und finanzierbaren Wagen sucht, der sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn zu gebrauchen ist und dabei auch noch einigermaßen sparsam im Verbrauch ist? Diese Wagen verschwinden bei der Autoschau in Frankfurt eher zwischen den blinkenden Zukunftsstudien und PS-Monstern. Einige praktikable Modelle für den Alltagsfahrer sind dennoch mit dabei - auch wenn überraschend viele (Kompakt-)SUVs darunter zu finden sind.

In der Fotostrecke oben erfahren Sie, welche das sind.

Auch interessant: So stellen sich Deutsche die Zukunft der Elektro-Autos vor.

Hier sehen Sie die neuesten Stromer von der IAA:

Elektro-Offensive bei der IAA: Ihnen gehört die Zukunft

Mehr zum Thema

Saab: Statement für Individualisten

Saab: Statement für Individualisten

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

Kaum zu glauben: Diese skurrilen Fahrzeuge gibt es wirklich

Kaum zu glauben: Diese skurrilen Fahrzeuge gibt es wirklich

Kommentare