Fahrtests

Großer Kombi-Vergleich: Wer ist besser – A4 Avant, BMW Touring oder Passat Variant?

+
Mit 190 PS lässt sich der 520d dynamisch bewegen: 7,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100.

Vergleich der deutschen Kombi-Giganten: Wer hat mehr Platz, wer bringt mehr Power auf die Straße, wer ist gut und günstig? Wir haben den Audi A4 Avant, den BMW 520 Touring und den VW Passat Variant getestet.

  • Eine große Heckklappe haben sie alle - aber wo passt mehr rein?
  • VW und Audi werden dem Platzhirschen BMW ziemlich gefährlich.
  • Kaufberatung: Welcher Kombi zu welchem Typ passt.

Deutschland - Kombiland: Nirgendwo sonst ist die verlängerte Limousine mit der großen (Heck-)klappe so beliebt. Und nirgendwo anders gibt es so viele Bezeichnungen dafür: Touring, Avant, Variant, T-Modell, Turnier, Tourer oder Sports Tourer. In der Mittelklasse dominieren vor allem die deutschen Hersteller. Mit dem neuen Passat und dem neuen Audi A4 stößt der Volkswagen-Konzern in die Premium-Klasse vor. Welcher der beiden ist besser?

BMW, Audi, VW: Diese Fahrleistungen legen sie an den Tag

Oder soll man mehr Geld locker machen und eine Etage höher schauen? Dort wartet der Platzhirsch aus Bayern. Der 5er Touring. Wir haben das deutsche Kombi-Trio im direkten Vergleich getestet. Zum Test angetreten sind - ja sie leben noch: Drei Diesel. Denn bei den Kombis galt die Liebe der Deutschen immer schon dem Selbstzünder. Und die neuen Aggregate sind so sauber wie nie. Ein Hersteller behauptet sogar, die Luft sei nach dem Verbrennen reiner als vorher, so viele Filter werden mittlerweile eingebaut. Zynisch, aber wahr? Bei den Motoren gilt nach wie vor: Nichts schlägt einen Diesel - diese Binsenweisheit trifft auf das komplette Trio zu. Satte Kraft von unten heraus, wenig Verbrauch. BMW hat sein 2-Liter-Aggregat mit 190 PS ausgestattet. Bei VW und Audi traben mit 150 respektive 163 deutlich weniger Pferdestärken an.

An den neuen gestrichelten Tagfahrlichtern erkennt man den Avant.

Die Triebwerke bei Passat und Volkswagen dürften weitgehend identisch sein. Nur in der Auslegung hat man dem Audi einen Vorsprung von 13 PS verschafft. Das wirkt sich auch auf die Fahrleistungen aus. Der A4 rangiert mit 8,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100 um mehr als eine halbe Sekunde vor dem Passat, aber eine ganze Sekunde hinter dem BMW. Im Gegensatz zum VW-Kombi ist der Audi vielleicht ein wenig geschmeidiger und eleganter. Im Vergleich zum BMW kommt das maximale Drehmoment ein wenig früher. Das bringt ihm vielleicht auf den ersten Sprintmetern einen kleinen Vorteil. Letztendlich sitzt der BMW allerdings am längeren PS-Hebel. Während dem A4 dann doch die Luft ausgeht, kann der weißblaue Kombi dank der knapp 30 PS mehr noch eine Schippe drauflegen. Deshalb sieht es auf dem Siegertreppchen wie folgt aus: 1. BMW, 2. Audi, 3. VW.

Mit rund 5 Litern soll sich der Passat Variant begnügen, das Triebwerk mit 150 PS ist gutmütig.

Lesen Sie hier: Auf dieses Auto steht Popstar Ava Max - wir haben es getestet.

Das Fahrgefühl: Welcher Kombi hat die Nase vorn?

Beim Fahrgefühl, das neben dem Fahrwerk auch den Komfort umfasst, hat der neue Passat vielleicht am meisten aufgeholt. Hier hat man mittlerweile definitiv das Gefühl, eher in einem Premium-Auto zu sitzen als in einem Vertriebs-Bomber. Prinzipiell eine gute bis sehr Geräuschdämmung wie in einer dicken Limousine. Nur das Nageln des Diesels stört die Akustik-Kulisse vor allem im Leerlauf beträchtlich. Kultiviert sitzt es sich auch im neuen A4 Avant, sehr schick sind die neuen Metall-Applikationen im Innenraum. Sie sehen wie dünnes Flechtwerk aus. Cool.

Mehr Limousine als Vertriebs-Bomber: der neue Passat hat an Eleganz zugelegt.

Sowohl Variant als auch Avant sind mit einem Vorderradantrieb ausgestattet. Schwerer Motor auf der Antriebsachse: Das ist ein robustes System. Aus Freude am Fahren neigen wir allerdings zum guten alten Heckantrieb wie beim 5er BMW. Irgendwie fühlt sich das authentischer an, wenn von hinten angeschoben wird, und im Zeitalter der elektronischen Assistenten ist das Fahren bei Schnee und Regen auch bei weitem nicht mehr so unsicher wie früher. Trotzdem fanden wir den Audi insgesamt sehr ausgewogen, technisch erwachsen und würden ihn deshalb auf Rang 1 setzen. Es folgen der Touring (2) und der Variant (3).

Gestreckte Eleganz: Das neue Design hat dem Audi A4 Avant sichtlich gutgetan.

Welcher Kombi bietet am meisten Platz: A4 Avant, BMW Touring oder Passat Variant?

Das Platzangebot für Passagiere ist ähnlich bei A4 und Passat. Sieht man schon an den jeweiligen Daten für den Radstand. Mit 2,82 Metern bietet der Ingolstädter gerade mal vier Zentimeter mehr Platz als der Wolfsburger. Mit fast 16 Zentimetern mehr spielt der BMW allerdings in einer Liga drüber. Das wirkt sich deutlich auf die Bequemlichkeit bei den Passagieren aus.

Typisch für BMW ist das Cockpit, das voll auf den Fahrer ausgerichtet ist.

Und auch beim Kofferraumvolumen gibt es massive Unterschiede. Hier schlägt der Touring auch dank seiner um knapp 20 Zentimeter längeren Karosserie den A4 schon bei normaler Beladung um 75 Liter und liegt bei 570 Litern. Wenn die Rücksitze umgeklappt sind, ergeben die Werte fast schon eine Deklassierung. Hier bietet der Audi nur 1495 Liter, der BMW* hingegen 1700. Klarer Sieger in dieser Kategorie ist allerdings der VW. Mit 650 respektive 1780 Litern erklimmt er bei diesem Ranking locker die Spitzenposition. Also 1. Passat Variant, 2. BMW 520 Touring, 3. Audi A4 Avant.

Große Klappe, viel dahinter: Mit bis zu 1780 Litern Fassungsvermögen ist der Passat die Nummer 1.

Ebenfalls spannend: Der neue VW e-Up: So gut und günstig kann ein E-Auto sein.

Kombi-Vergleich: Welcher Preis ist unschlagbar?

Womit wir bei den Preisen sind. Die sind je nach Ausstattung natürlich geduldig und je nach Geschmack oder Sicherheitsbedürfnis nach oben fast beliebig erweiterbar. Deshalb haben wir bei unserer Bewertung die Preise der Basismodelle einfließen lassen. Klar, dass der 5er BMW hier am schlechtesten abschneidet. Wie eingangs schon geschrieben, rangiert er eigentlich eine Klasse höher. 53.850 Euro kostet er deshalb - und damit um rund 10.000 Euro mehr als der A4, der auf 43.520 Euro Einstiegspreis kommt.

Lack, Leder, LED-Bildschirme: Das Cockpit des Audi A4 ist aufgeräumt.

Deutlich unterboten wird das alles - und damit macht er auch seinem Namen alle Ehre - vom Volkswagen*. Den Passat Variant gibt es nämlich schon ab 36.905 und somit zu einem relativ volkstümlichen Preis. Kein Wunder, dass die Wolfsburger davon in seiner über 45-jährigen Modellgeschichte über 30 Millionen Fahrzeuge verkauft haben. Schaut man nur auf das Preis-Leistungsverhältnis, ist ihm das Stockerl, also ein Platz ganz oben auf der Sieger-Treppe nicht zu nehmen. Silber für den A4, Bronze für den 5er.

Platz für fünf, aber bequem nur für vier bietet der Passat Variant.

Auch interessant: Alpina B 5 Bi-Turbo - so fährt sich der schnellste Kombi der Welt.

Welcher Kombi passt zu welchem Typ?

Welches Auto soll man nun nehmen? Denn technisch und von der Verarbeitung her kann man davon ausgehen, dass das Trio aus München, Ingolstadt und Wolfsburg auf Augenhöhe rangiert. Unser Test hat gezeigt, dass da jeder seine Stärken und Schwächen hat. Deshalb kommen bei der Gesamtplatzierung alle drei Fahrzeuge auf den gleichen Wert. Welcher Kombi für wen – das ist letztlich eine Frage des Kontostandes und des Typs, die das entscheidet.

Potenter Bayer: Der 5er BMW räumt auch als Kombi im Premiumsegment ab.

Markenbewusste Menschen, die auf die unbestrittene Kultiviertheit eines BMW stehen, und dafür gerne einen satten Aufschlag zahlen, die nehmen einen 5er Touring. Kunden, die auf das Geld schauen und viel Platz brauchen für ihr Gepäck oder auch beruflich - sie kommen am Megaseller Passat nicht vorbei. Zumal er von der Ausstattung her schon sehr nahe an die Oberklasse rangefahren ist. Bleibt der Audi: Er ist weder billig noch teuer, er hat eher wenig als viel Ladekapazität. Aber wer sich einen BMW nicht leisten will oder kann, aber trotzdem gerne ein Auto mit Eleganz und einem Hauch von Exklusivität vor der Haustüre stehen hat - der ist mit den vier Ringen aus Ingolstadt gut bedient.

Viel Bein- und Kopffreiheit: Im Audi A4 sitzt man auch hinten komfortabel.

Bei einer Kaufentscheidung sollte man berücksichtigen, dass der 5er Kombi voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte neu kommt. Wegen des großen Erfolgs weltweit dürfte das Facelift allerdings eher gemäßigt ausfallen, bei den digitalen Features (Live Cockpit professional und die neue iDrive-Generation) hat man in der aktuellen Modellreihe schon nachgelegt.

Datenblatt BMW 520d Touring

Hubraum:

1995 ccm

Leistung:

190 PS

Drehmoment:

400 Nm bei 1750 - 2500 U/min

Getriebe:

8-Gang Automatik Steptronic

Antrieb:

Heck

Länge/B/H:

4,94/1,87/1,50 m

Leergewicht (zul):

1850 kg / 700 kg

Kofferraum:

570 - 1700 l

0 auf 100:

7,5 Sekunden

Top-Tempo:

225 km/h

Normverbrauch:

5,2 Liter

Co2:

137 g/km

Preis (ab):

53.850 Euro 

Datenblatt Audi A4 Avant 35 TDI

Hubraum:

1968 ccm

Leistung:

163 PS

Drehmoment:

380 Nm bei 1500 - 2750 u/min

Getriebe:

7-Gang-DSG

Antrieb:

Front

Länge/B/H:

4,76/1,85/1,46 m

Leergewicht (zul):

1615 / 550 kg

Kofferraum:

495 - 1495 l

0 auf 100:

8,5 Sekunden

Top-Tempo:

223 km/h

Normverbrauch:

5,2 Liter

Co2:

135 g/km

Preis (ab):

43.250 Euro 

Datenblatt VW Passat Variant 2,0 TDi

Hubraum:

1968 ccm

Leistung:

150 PS

Drehmoment:

360 Nm bei 1600 - 2750 U/min 

Getriebe:

7-Gang-DSG

Antrieb:

Front

Länge/B/H:

4,77/1,83/1,52 m

Leergewicht (zul):

1590 kg / 580 kg

Kofferraum:

650 - 1780 l

0 auf 100:

9,1 Sekunden

Top-Tempo:

210 km/h

Normverbrauch:

5,1 Liter

Co2:

133 g/km

Preis (ab):

36.905 Euro

Lesen Sie auch: Unterwegs auf den abenteuerlichsten Straßen Europas - der Skoda Karoq im Härtetest.

Rudolf Bögel

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare