+
Bei der Explosion einer Autobombe sind in Somalia mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.

Viele Verletzte

Zehn Tote bei Bombenanschlag in Somalia

Mogadischu - Bei der Explosion einer Autobombe in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind nach Augenzeugenberichten mindestens zehn Menschen getötet worden.

Das mit Sprengstoff beladene Auto explodierte nach Angaben von Sicherheitskräften und Zeugen am Dienstag vor einem belebten Café im Bezirk Hamarwayne. Er habe mindestens zehn Leichen gesehen, sagte Sanitäter Hassan Wali. Die Körper seien von der Wucht der Explosion zerfetzt worden, überall seien Blutlachen gewesen.

Zeugen zufolge gab es viele Verletzte. „Es ist eine chaotische Lage. Retter versuchen, die Opfer zu bergen“, sagte ein Polizist. Ob es sich um einen Selbstmordanschlag oder eine per Fernsteuerung gezündete Bombe handelte, war noch unklar. Zunächst bekannte sich keine Terrorgruppe zu dem Anschlag. Am Montag hatte die Terrormiliz Al-Shabaab sieben UN-Mitarbeiter bei einem Anschlag im Bundesstaat Puntland getötet.

dpa

Mehr zum Thema

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Kommentare