+
Der Schütze entkam zunächst in einem Taxi und tauchte wenig später zu Fuß im Stadtzentrum unter.

Täter noch immer flüchtig

Schüsse in Barcelona galten gesuchtem Niederländer

Barcelona - Die Schüsse in Barcelona galten offenbar dem schwer verletzten Niederländer. Wie sich heraus stellte, wird der Mann in den Niederlanden per Haftbefehl gesucht.

Nach den Schüssen in der Nähe der berühmten Flaniermeile Ramblas in Barcelona hat die Polizei einem Bericht zufolge den Mann identifiziert, der von einer Kugel getroffen und schwer verletzt worden war. Wie der Sender Catalunya Ràdio am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei berichtete, handelte es sich dabei um einen 26-jährigen Niederländer, der in seiner Heimat per Haftbefehl gesucht werde. Der bei dem Mann sichergestellte belgische Pass habe sich als gefälscht erwiesen.

Die Polizei fahndete weiterhin nach dem Schützen. Der Unbekannte hatte am Dienstag auf den Niederländer und einen Briten geschossen, die vor einem Hotel im Zentrum der katalanischen Metropole saßen. Die Ermittler gingen davon aus, dass es sich bei der Attacke um einen Racheakt im Bandenmilieu handelte. Sie erklärten den in einem Krankenhaus behandelten Niederländer für festgenommen. Der Brite war von den Schüssen nicht getroffen worden, hatte aber auf der Flucht Schnittverletzungen an einer zersprungenen Glastür erlitten.

dpa

Mehr zum Thema

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Video

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Kommentare