+
Ein Foto des russischen Verteidigungsministeriums datiert auf Anfang Oktober zeigt russische Piloten eines SU-34-Bombers, die ihr Flugzeug vor ihrem Abflug vom syrischen Hmeymim-Airbase prüfen.

64 Einsätze in 24 Stunden

Russische Luftwaffe fliegt Dutzende Angriffe in Syrien

Moskau - Binnen 24 Stunden sollen laut russischem Verteidigungsministerium bei 64 Einsätzen 55 Ziele getroffen worden sein.

Die russische Luftwaffe hat in Syrien nach eigenen Angaben erneut Dutzende Angriffe geflogen. Binnen 24 Stunden seien bei 64 Einsätzen 55 Ziele getroffen worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Samstag in Moskau. Wie in den Tagen zuvor rechnete er alle beschossenen Kommandostellen, Munitions- und Feldlager der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu.

Der Sprecher nannte besonders die Zerstörung einer Befestigungsanlage in der nördlichen Provinz Aleppo. Ein Jagdbomber Su-24M habe sie mit einer bunkerbrechenden Bombe getroffen. Die USA und andere Staaten kritisieren, dass Russland weniger den IS, als andere Regimegegner angreife, um den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad an der Macht zu halten. Die US-Luftwaffe und Verbündete fliegen seit mehr als einem Jahr selbst Angriffe auf den IS in Syrien und rüsten dort gegen Assad kämpfende andere Rebellentruppen aus.

dpa

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Video

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Kommentare