+
Nigerianischer Soldat in einer von heftigen Kämpfen gegen die Terrormiliz Boko Haram zerstörten Ortschaft im Osten Nigerias.

Kampf nahe Alagorno

Nigerias Militär tötet hochrangigen Boko-Haram-Anführer

Abuja - Nigerianische Soldaten haben bei einem Gefecht im Nordosten des Landes einen hochrangigen Anführer der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram getötet.

Abu Mojahid sei am Dienstag bei einem Kampf in den Außenbezirken der Stadt Alagorno im Bundesstaat Borno ums Leben gekommen, teilte Armeesprecher Chris Olukolade mit. Die Truppen hätten einen Angriff der Extremisten abgewehrt und dabei noch weitere Boko-Haram-Kämpfer getötet.

Die Armee setzte demnach ihren Vormarsch fort, um Mitglieder der Gruppe aus den Waldgebieten Bornos zu vertreiben - auch aus deren Hauptversteck im Wald von Sambisa. Die Boko Haram will im Norden des bevölkerungsreichsten Landes in Afrika einen sogenannten Gottesstaat aufbauen. In den vergangenen Jahren waren bei Anschlägen der Gruppe in Nigeria tausende Menschen ums Leben gekommen.

dpa

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Kommentare