+

Fläche von 4,6 km² verseucht

Nach Asbest-Alarm: Aufräumarbeiten in Roermond

Roermond - Nach dem großen Asbest-Alarm in der niederländischen Stadt Roermond haben Spezialfirmen die Aufräumarbeiten aufgenommen.

In einem Gebiet von rund 4,6 Quadratkilometern müssten Partikel des krebserregenden Stoffes entfernt werden, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Bei einem Brand von zwei Bootshäusern waren am Dienstagabend große Mengen von Asbest freigesetzt worden und hatten sich in der Stadt nahe der deutschen Grenze verbreitet.

Der Bürgermeister erließ eine Notverordnung. Danach sind weite Teile der Innenstadt vabgeriegelt. Straßen und Bahnhof wurden gesperrt und der Zutritt für Unbefugte verboten. Geschäfte blieben geschlossen. Bewohner dürfen das Gebiet nur an spezialen Dekontaminationspunkten verlassen und betreten, wo mögliche schädliche Stoffe entfernt werden. Die Notverordnung soll bis Samstag in Kraft bleiben.

dpa

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Video

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Kommentare