+
Das Wallaby-Baby wird nun mit der Flasche aufgezogen.

Beide haben ihre Mamas verloren

Zoo kümmert sich um zwei verwaiste Wallaby-Babys

Sydney - „Khaleesi“ und „Alkira“ heißt der jüngste Zuwachs des Zoos in Sydney. Ein trauriges Schicksal hat sie beide zu Waisen und zu Freunden gemacht.

In einem Zoo in Sydney sind zwei verwaiste Wallaby-Babys vorgestellt worden. Die beiden Weibchen seien von Hand und mit der Flasche aufgezogen worden, teilte der Taronga Zoo Sydney am Freitag mit. Beide seien unabhängig voneinander gefunden worden, könnten sich aber anfreunden. Die Mütter von „Khaleesi“ und „Alkira“ seien von Autos angefahren und getötet worden. Als ein Zoo-Mitarbeiter „Alkira“ fand, saß diese den Angaben zufolge sogar noch im Beutel ihrer toten Mutter. Die Pfleger päppelten die kleinen Sumpfwallabys mit der Flasche auf und bastelten sogar einen Ersatz-Beutel. Wallabys sind mit Kängurus verwandt.

dpa

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Video

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Kommentare