Attacke vor Einkaufzentrum in Brüssel:

Frau verletzt mit Messer drei Passanten

Brüssel  - Mit einem Messer hat eine Frau in Brüssel am Montagabend drei Menschen verletzt. In ersten Berichten über die Attacke nahe eines Einkaufszentrums war vn einem Angriff mit einer Machete die Rede.

Die Täterin hat mit einem Messer am Montag in einem Brüsseler Bus Panik verbreitet und drei Menschen verletzt. Die Verdächtige selbst sei von Polizisten angeschossen worden, als sie ihre Waffe nicht habe fallen lassen wollen, meldete die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Nach Informationen des Senders RTBF soll die Frau geistig verwirrt sein. Zwei der Opfer habe sie im Bus verletzt, eine weitere Person in einem Schnellrestaurant. Die Staatsanwaltschaft war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Der Zwischenfall ereignete sich den Berichten zufolge gegen 16.30 Uhr in der Brüsseler Gemeinde Uccle. Warum die Frau in dem Bus mit dem Messer auf Menschen losging, sei unklar, meldete Belga. Nach Angaben der örtlichen Polizei habe sie während des Angriffs keine Forderungen geäußert. Die Polizisten hätten sie mit einem Schuss in den Arm außer Gefecht gesetzt, ergänzte der Sender RTL.

Die drei Opfer und die verletzte Verdächtige wurden ins Krankenhaus gebracht. In Lebensgefahr sei keiner von ihnen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Referendum in Italien angelaufen

Referendum in Italien angelaufen

Kommentare