Im Nordirak

Über 50 Tote bei türkischen Luftschlägen gegen PKK

Istanbul - Bei Luftangriffen der türkischen Armee im Nordirak sind nach einem Medienbericht mindestens 55 Kämpfer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK getötet worden.

Das berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Samstag unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die türkischen Streitkräfte bestätigten die Luftschläge zunächst nicht.

Das PKK-Hauptquartier liegt in den Kandil-Bergen im Norden des Iraks. Seit dem Ende eines mehr als zwei Jahre anhaltenden Waffenstillstands zwischen PKK und türkischer Regierung Ende Juli bombardiert die Armee immer wieder PKK-Stellungen. Die PKK wiederum verübt fast täglich tödliche Anschläge auf Sicherheitskräfte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Video

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Witziger Spot aus Australien: Party gegen Fremdenhass

Kommentare