+
Laura und Vater Jörg Wontorra erspielten beim WWM-Prominentenspecial 64.000 Euro für den guten Zweck.

Zocken für den guten Zweck

WWM-Promi-Special: Zuschauer rettet die Wontorras

Köln - Beim Promi-Special von "Wer wird Millionär" wurde wieder einmal für gute Zwecke gezockt. Spannendster Moment des Abends: Als Laura und Jörg Wontorra an der 64.000-Euro-Frage zu scheitern drohten.

Neben Laura und Jörg Wontorra waren in der 32. Ausgabe des "Wer wird Millionär"-Prominentenspecial am Montagabend der Komiker Ralf Schmitz, der ehemalige Handballspieler Stefan Kretzschmar und TV-Moderator Eckhart von Hirschhausen in der Quizshow zu Gast. Insgesamt erspielten die Prominenten exakt 378.000 Euro für mehrere gute Zwecke.

Für 64.000 Euro wollte Quizmaster Günther Jauch von den Wontorras wissen: "Wer oder was war einmal eine Zygote? A: Dieselkraftstoff, B: Hurrikan, C: Sauerstoffatom, D: Helene Fischer." Da der bekannte Sportmoderator (67) und seine Tochter (27) die Antwort auf die Frage nicht wussten, hofften sie auf die Unterstützung des Telefon-Jokers in Gestalt des Chirurgen Matthias Anthuber. 

Der Mediziner rät den Kandidaten zur Antwort C. Jörg Wontorra fragt noch nach, wie sicher sich der Professor sei. Anthuber entgegnet: "Zu 80 Prozent." Währenddessen verzieht der gelernte Arzt Eckhart von Hirschhausen im Hintergrund das Gesicht. Ein Hinweis darauf, dass der 48-Jährige die richtige Antwort kennt, diese aber nicht C ist.

Zusatz-Joker rettet die Wontorras

Um den Absturz auf 500 Euro zu vermeiden, sichern sich Laura und Jörg Wontorra noch durch den Zusatz-Joker ab. Ein mutiger junger Mann im Publikum steht auf und gibt nicht nur die richtige Lösung, sondern auch eine schlüssige Erklärung: "Eine Zygote ist eine befruchtete Eizelle. Deshalb war Helene Fischer mal eine Zygote." Die Wontorras vertrauten letztendlich dem biologisch-technischen Assistenten und erspielten sich dadurch 64.000 Euro für den guten Zweck.

Jörg Wontorra im Anschluss: "Wenn ich jetzt so über unseren Professor nachdenke: Befruchtete Eizelle muss ein Mediziner doch normalerweise wissen, oder?" Und auch Eckhard von Hirschhausen kann sich einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen: "Chirurgen sind so Leute, die sich wundern, wie viel man aus einem Menschen rausnehmen kann, ohne dass er stirbt", witzelt der Kabarettist.

An diesen Fragen scheiterten die Promis

Komiker Ralf Schmitz gab bei 500.000 Euro auf: "Welche Pflanzenart wächst auf vielen Inseln im Pazifik? A: Kilometerfressergurke, B: Stromfresserbanane, C: Menschenfressertomate, D: Körnerfresserananas." Die richtige Antwort lautete C. Kretzschmar blieb bei 125.000-Euro hängen: "Wird über die Vorzüge von Pilzkopfzapfen gegenüber Rollzapfen debattiert, geht es meist um...? A: extrem leichte Angelruten B: klickbares Laminat, C: einbruchsichere Fenster, D: leistungsstarke Dieselautos." Auch hier war die richtige Antwort C.

Von Hirschhausen arbeitete sich bis zur 500.000-Euro-Frage hoch: "Wer stand bei seinem ersten Fußballbundesligaspiel gemeinsam mit seinem älteren Bruder auf dem Platz? A: Uwe Seeler, B: Gerd Müller, C: Lothar Matthäus, D: Michael Ballack." Die richtige Antwort lautete A. Hirschhausen aber wusste es nicht und stieg aus.

sk/dpa

Kommentare