+
Temperatursturz und Schnee: Das Satelliten-Foto zeigt die drohenden Schneestürme in den USA.

Meteorologen warnen

USA: Tausende Flüge wegen Schneesturm gestrichen

In Erwartung schwerer Schneestürme sind in den USA am Donnerstag tausende Flüge gestrichen worden. Hunderttausende Schüler und Beamte blieben zu Hause.

Insgesamt waren von der Schneesturmwarnung 29 Millionen Menschen zwischen Texas im Süden über die Küste von Virginia im Osten bis zu den Neuengland-Staaten im Nordosten betroffen, wie der staatliche Wetterdienst mitteilte.

Bis zum Morgen (Ortszeit) waren bereits mehr als 2600 Flüge aus den oder in die USA gestrichen worden, wie der Online-Dienst Flightaware meldete. Mit weiteren Ausfällen im Laufe des Tages wurde gerechnet. Am frühen Morgen gingen erste Flocken in der Hauptstadt Washington nieder, erwartet wurden dort laut Wetterdienst bis zu 18 Zentimeter Schnee sowie ein Temperatursturz auf minus 13 Grad Celsius in der Nacht. Mit sieben bis 18 Zentimetern Schnee und minus zehn Grad wurde in New York gerechnet.

In Washington blieben Ministerien und andere Behörden geschlossen, die Angestellten und Beamten wurden aufgerufen, von zu Hause zu arbeiten. Auch zahlreiche Schulen blieben geschlossen. Auch in mehreren Südstaaten bis hin zur mexikanischen Grenze wurde mit Schnee und Eisregen gerechnet.

AFP

Video

Diese Stars posten heiße Schnappschüsse vom Strandurlaub

Diese Stars posten heiße Schnappschüsse vom Strandurlaub
Video

Außergewöhnlich schön: Die etwas anderen Reiseziele

Außergewöhnlich schön: Die etwas anderen Reiseziele
Video

Lidl Holidays: So will der Discounter den Reisemarkt erobern

Lidl Holidays: So will der Discounter den Reisemarkt erobern

Kommentare