+
Im Sommer haben die Schulen in Deutschland sechs Wochen geschlossen.

Neue Ferienzeiten

Sommerferien sollen neu geregelt werden 

In Deutschland starten die Schüler in Nordrhein-Westfalen dieses Jahr am 7. Juli in die Sommerferien. In Bayern endet die schulfreie Zeit am 15. September. Das soll sich jetzt ändern.

Der Zeitrahmen für die Sommerferien in den Bundesländern soll einem Zeitungsbericht zufolge ausgeweitet werden. Der Korridor für die Ferienzeiten solle bundesweit auf 90 Tage ausgedehnt werden, berichtete die "Rheinische Post" am Mittwoch unter Berufung auf eine Beschlussvorlage für die am Donnerstag anstehende Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. Darin wird demnach die Kultusministerkonferenz (KMK) aufgefordert, "für die Sommerferien einen Zeitraum von 90 Tagen weitmöglichst auszuschöpfen".

7. Juli bis 15. September ist Ferienzeit in Deutschland

In diesem Jahr startet die Sommerferien-Zeit in Deutschland am 7. Juli mit den Ferien in Nordrhein-Westfalen und endet am 15. September mit den bayerischen Ferien. Dies entspricht einem Zeitraum von 71 Tagen. Die angestrebte Neuregelung soll laut "Rheinischer Post" für die Ferienplanung von 2018 bis 2024 gelten.

Vorausgegangen war dem Bericht zufolge ein Streit zwischen Kultus- und Wirtschaftsministern der Länder. Die Kultusminister hatten sich demnach mit Verweis auf die Organisation der Schuljahre gegen eine Ausweitung des Korridors gesperrt. Die Wirtschaftsminister hätten sich dagegen mit Blick auf die Bedürfnisse der Tourismus-Industrie und den Verkehr im Sommer für die Ausweitung ausgesprochen.

Ferien zu lang?

  • 75 Werktage haben deutsche Schüler im Jahr frei. Immer wieder kommt es wegen der Ferienlänge zu Diskussionen.
  • Im Sommer haben die Schulen in Deutschland sechs Wochen geschlossen. Das ist auch in Dänemark, Großbritannien, Liechtenstein und den Niederlanden so.
  • 71 Tage dauern die Sommerferien in diesem Jahr über alle Bundesländer hinweg gesehen. (7. Juli: Ferienstart in Nordrhein-Westfalen; 15. September: Ferienende in Bayern).
  • Jeder Tag, um den sich dieser Korridor verkürzt, kostet die Tourismus-Branche in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbands zwischen 30 und 120 Millionen Euro Umsatz.

  • Im Sommer 2013 gab es laut ADAC auf den deutschen Autobahnen gut 850 Staus ab 10 Kilometern Länge. Zusammengerechnet steckte der Verkehr auf einer Strecke von fast 11.000 Kilometern fest.

Bayern bleibt bei späten Sommerferien im August

Die 16 Bundesländer wollen die Sommerferien entzerren - aber Bayern wird beim bisherigen späten Ferienbeginn bleiben. „Es hat sich bewährt“, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums dazu am Mittwoch. Für die Verteilung des Unterrichtsstoffes sei es hilfreich, wenn ein Schuljahr einen festen Umfang habe. „Es geht um Lernprozesse.“ In Bayern beginnen die Sommerferien traditionell später als in anderen Bundesländern erst Ende Juli oder Anfang August.

AFP/dpa/ml

Mehr zum Thema

Video

Außergewöhnlich schön: Die etwas anderen Reiseziele

Außergewöhnlich schön: Die etwas anderen Reiseziele
Video

So gehen Sie auf Kreuzfahrt mit den Promis

So gehen Sie auf Kreuzfahrt mit den Promis

Kommentare