+
Polizisten beim Einsatz rund um den NPD-Bundesparteitag in Weinheim am 21. November 2015.

NPD-Bundesparteitag

Weinheim: Polizeieinsatz kostet 1,4 Millionen Euro

  • schließen

Weinheim - Der Polizeieinsatz rund um den NPD-Bundesparteitag am 21. und 22. November 2015 hat Polizeikosten in Höhe von 1,42 Millionen Euro verursacht.

Insgesamt waren bei dem Einsatz im Rahmen des NPD-Bundesparteitags in Weinheim vom 21. bis 22. November 2015 1.732 Polizisten aus Mannheim, Freiburg, Karlsruhe, Offenburg und Stuttgart im Einsatz. Das teilte Innenminister Reinhold Gall (SPD) am Samstag auf CDU-Landtagsanfrage mit.

Bunt statt Braun: Eine ganze Stadt gegen die NPD!

Während es bei zahlreichen Mahnwachen friedlich zuging, habe es beim Aufzug der ANTIFA Heidelberg mit bis zu 2.000 Teilnehmern Verstöße gegen das Vermummungsverbot und Beleidigungen gegen Polizeikräfte gegeben, berichtete Gall weiter. 

Bereits in den Morgenstunden des 21. November kam es zu Störaktionen gegen den NPD-Parteitag, bei denen rund 300 Menschen versucht hatten, Sperren zu durchbrechen. Polizisten seien massiven Angriffen ausgesetzt gewesen. 

Nach bisherigen Erkenntnissen des Ministeriums wurden bei den Einsätzen am 21. November 18 Polizisten verletzt – ein Beamter war wegen einer schweren Knieverletzung dienstunfähig.

Gall gab weiter bekannt, dass bei der Staatsanwaltschaft Mannheim im Zusammenhang mit den Polizeieinsätzen bisher zwei Ermittlungsverfahren anhängig sind. Ein Verfahren richtet sich gegen eine unbestimmte Zahl unbekannter Demonstranten insbesondere wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs. Darüber hinaus wird gegen eine ebenfalls bisher unbestimmte Zahl unbekannter Polizeibeamter wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

>>> Gemeinderat: Weinheim verbietet NPD-Versammlungen in städtischen Sälen

dpa/rob

Mehr zum Thema

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

Kommentare