+
Beim Todesfall in einer Ausnüchterungszelle kommen viele Fragen auf (Symbolbild). 

Vorläufiges Obduktionsergebnis

Toter (36) in Polizei-Zelle unter Drogen

  • schließen

Weinheim - Am Samstag liegt ein 36-jähriger leblos in einer Ausnüchterungszelle. Verdacht auf Medikamentenvergiftung! Nun liegen die vorläufigen Ergebnisse der Obduktion vor:  

Nach dem Tod eines Mannes in einer Gewahrsamszelle der Polizei in Weinheim, zeigt die vorläufige Obduktion ein Ergebnis:

Im Urin des 36-jähriges Mannes können Rückstände von Cannabis und anderen Drogen festgestellt werden!

Die Auswertung eines Bluttests liegt jedoch noch nicht vor. Es gibt keinerlei Hinweise auf einen Tod durch äußere Fremdeinwirkung. Mit weiteren Ergebissen der Obduktion ist est in einigen Wochen zu rechnen.

+++ Hintergrund+++

Der Mann war am Samstag hilflos auf einem Gehweg gefunden worden und wurde in einer Ausnüchterungszelle untergebracht. Gegen 22 Uhr fanden die Beamten den Mann tot auf. 

>>> In Polizeirevier! Mann (36) stirbt in Zelle

Kurz vor seinem Tod beichtete der Mann der Polizei, er habe Drogen und Medikamente zu sich genommen. Der Arzt ordnete an, öfters nach dem Mann zu sehen. Die Staatanwaltschaft vermutete den Zusammenhang einer Medikamentenvergiftung. 

>>> Todesfall in Zelle: Ursache wohl geklärt!

dpa/nis 

Mehr zum Thema

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

Kommentare