+
Mit dem neuen Meldegesetz fällt lästiges Ausfüllen einfach weg (Symbolfoto). 

Voting

Meldegesetz: Was hältst Du von den neuen Regeln?

  • schließen

Ab dem 1. November soll deutschlandweit das Meldegesetz in Kraft treten – inklusive einiger Neuerungen. Bürokratiewahn und Schnüffelei oder mehr Sicherheit und schnellere Verfahren? Was denkst Du?

Ab dem 1. November soll deutschlandweit ein neues, einheitliches Meldegesetz in Kraft treten. Erstmals wird das Melderecht dann nicht mehr über die Länder geregelt.

Die neue Regelung umfasst kurz und knapp folgende Änderungen:

– Die Frist zur Anmeldung des neuen Wohnsitzes wird von einer auf zwei Wochen nach Einzug verlängert.

– Wer die Meldefrist verpasst, muss mit Strafen in Form von Bußgeldern rechnen. 

– Die 2002 abgeschaffte „Wohnungsgeberbestätigung“ wird wieder eingeführt – dadurch sind ‚Scheinanmeldungen‘ nicht mehr möglich.

– Sicherheitsbehörden erhalten länderübergreifend Zugriff auf Daten.

– Bürger müssen keine lästigen Formulare mehr ausfüllen. Nach dem Umzug kann die Meldebehörde in der neuen Heimat die Daten direkt von der vorher zuständigen Behörde abrufen. Aufwändiges Ausfüllen, mögliche Tippfehler fallen weg.

>>> Meldegesetz: Das ändert sich ab 1. November

Jetzt bist Du gefragt: Was hältst Du von dem neuen Meldegesetz? Stimme ab! Am Freitag, 30. Oktober, werden wir das Ergebnis der Umfrage auf unserer Seite veröffentlichen!

Das Voting ist vorbei.
Was hältst Du von dem neuen Meldegesetz?
Das ist richtig mies – Der Bürger wird immer mehr zum gläsernen Menschen!
64.61%
Das ist super – Weniger Aufwand und mehr Zeit nach dem anstrengenden Umzug!
23.84%
Ich weiß noch nicht.
11.53%

Hier gehts zum Ergebnis des Votings!

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

Orkantief Egon beschädigt Weihnachtszirkus 

Orkantief Egon beschädigt Weihnachtszirkus 

Kommentare