+
Im Verhältnis zu anderen Regionen Deutschlands bekam Rheinland-Pfalz im Sommer überdurchschnittlich viel Regen ab. (Symbolfoto)

Überdurchschnittlich viel Regen

Sommerbilanz für Rheinland-Pfalz: Nicht gerade spektakulär!

Offenbach - Unbeständig, launisch, wechselhaft: So lässt sich der Sommer 2016 in Rheinland-Pfalz beschreiben. Die Sommerbilanz:

„Es war nicht gerade spektakulär", räumt Gerhard Lux, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach, in einer vorläufigen Bilanz ein. Immerhin lagen die Temperaturen in diesem Sommer aber etwa ein Grad über den Durchschnittstemperaturen der vergangenen 30 Jahre. 

Im Verhältnis zu anderen Regionen Deutschlands bekam Rheinland-Pfalz überdurchschnittlich viel Regen ab und hat das jahreszeitliche Soll bereits vor dem Start des meteorologischen Herbstes Anfang September zu 100 Prozent erfüllt. Der Wasser-Rekord wurde an der Wetterstation Hümmerich mit 309 Litern Regen pro Quadratmeter gemessen. Die meisten Regentage gab es an der Station Schneifelforsthaus – insgesamt 52 von Juni bis August. 

Die Sonnenscheindauer lag in Rheinland-Pfalz mit 80 Prozent unter dem Sollwert. Spitzenreiter war Bad Dürkheim – hier wurden 548 Stunden Sonne verzeichnet. Die höchste Temperatur wurde am 20. Juli in Bad Kreuznach gemessen, wo das Thermometer auf 36,4 Grad stieg. 

In den kommenden Tagen werden noch einmal Sonnenschein und sommerliche Temperaturen erwartet. Doch den Gesamteindruck dürfe das nicht mehr sonderlich ändern, sagte Lux: „Es war nicht gerade ein Super-Sommer."

dpa

Mehr zum Thema

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Kommentare