+
Der 250 Kilo schwere Blindgänger konnte entschärft werden

Kampfmittelräumdienst gibt Entwarnung

Weltkriegsbombe in Neustadt erfolgreich entschärft

Neustadt (Weinstraßen) - Der Kampfmittelräumdienst gibt Entwarnung: Die Spezialisten haben die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Sonntag ohne Probleme entschärft.

Etwa 2.500 Menschen können in ihre Wohnungen zurückkehren, wie die Leitstelle der Feuerwehr mitteilt. Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war am vergangenen Dienstag bei Baggerarbeiten auf dem Gelände einer Asylbewerberunterkunft gefunden worden (WIR BERICHTETEN)

Wegen 250kg-Bombe: Öffentliche Einrichtungen in Neustadt evakuiert

Während der Entschärfung bleibt die Umgebung des Fundorts aus Sicherheitsgründen gesperrt. Im Umkreis von 500 Metern müssen die Menschen Häuser und Wohnungen verlassen. Nach Angaben der Feuerwehr weigern sich einige Anwohner zunächst, ihr Zuhause zu verlassen. Außerdem habe es Versuche gegeben, in die Sperrzone zu gelangen. Deshalb muss der Kampfmittelräumdienst seine Arbeit zwischenzeitlich unterbrechen. 

Der Sprengkörper stammt aus US-amerikanischer Produktion. Der Kampfmittelräumdienst hatte festgestellt, dass von der Bombe keine akute Gefahr ausging und die Entschärfung auf diesen Sonntag terminiert. Die Flüchtlingsunterkunft war bis zur Entschärfung geschlossen. Ihre 59 Bewohner kamen anderweitig unter.

dpa/kab

Mehr zum Thema

Wem gehört dieses Diebesgut?

Wem gehört dieses Diebesgut?

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Kommentare