+

Nach Tragödie an Badesee

Krampfanfall Ursache für Ertrinken der 20-Jährigen

Nachdem eine 20-jährige Schwimmerin am vergangenen Samstag auf mysteriöse Weise beim Baden in der "Großen Blies" ums Leben kam, steht nun nach der Obduktion fest: Die Frau ertrank in Folge eines Krampfanfalls.

Die Tragödie vom "Großen Blies" scheint aufgeklärt. Aus der von der Staatsanwaltschaft Frankenthal beauftragten Obduktion der auf tragische Weise ums Leben gekommenen 20-Jährigen geht nun nach vorläufigem Ergebnis hervor, dass die Frau beim Schwimmen scheinbar einen Krampfanfall erlitten hatte. Das erklärte nun Hubert Ströber, Leitender Oberstaatsanwalt in Frankenthal.

Um was für eine Art von Krampf es sich handelte, konnte er zunächst nicht sagen. Dies werde vielleicht im endgültigen Gutachten stehen, mit dem möglicherweise aber erst in einigen Wochen zu rechnen sei.

Die Staatsanwaltschaft hat wegen des Vorfalls ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren eingeleitet. "Wir prüfen ganz generell, ob hier irgendeine Straftat in Betracht kommen könnte wie zum Beispiel unterlassene Hilfeleistung", erklärte Ströber. Es gebe aber keine konkreten Anhaltspunkte dafür, dass sich jemand strafbar gemacht haben könnte.

dpa/rob

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

Kommentare