+
Die Unbekannten besprühen neben Autos und Gebäuden auch mehrere Garagen in der Karlsbader Straße.

Zeugen gesucht

Autos, Häuser, Garagen: Schmierfinken machen vor nichts Halt

Ludwigshafen-Mundenheim - Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden wüten bislang unbekannte Schmierfinken in mehreren Straßen und besprühen Autos, Häuser und Garagen. Wer hat etwas gesehen?

Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 31. August, 14 Uhr und Donnerstag, 1. September, 7:30 Uhr werden vier Autos im Stadtteil Mundenheim von bislang Unbekannten mit Lackfarbe besprüht. Zwei davon - ein Citroen und ein Renault - in der Karlsbader Straße, zwei weitere - ein VW und ein Kia - in der Lüderitzerstraße.

Ebenfalls im Zeitraum zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen (18:45 Uhr und 7:15 Uhr) werden außerdem mehrere Gebäude mit Farbe beschmiert. Darunter die Wände eines Kindergartens und eines Pfarrheims in der Niederfeldstraße, die Garagen eines Anwesens in der Karlsbader Straße, ein heruntergelassener Rollladen in der Fuggerstraße sowie der Betonsichtschutz eines Anwesens in der Parkstraße.

Ein Zeuge meldet sich bei der Polizei. Er will eine Gruppe von vier bis fünf Jugendlichen gesehen haben, die an der Ecke Hafenstraße/Lenbbachstraße unterwegs waren. Einer von ihnen - 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß, schlank, gefilzte Haare, trug ein graues T-Shirt - soll dort einen Stromkasten besprüht haben. 

Wie die Polizei meldet, „kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei den Farbschmierereien der Autos und der Gebäude um die gleichen Täter handelt.

----------

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

pol/rob

Quelle: Ludwigshafen24

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Kommentare