+
Eine Frau wird beim Gassigehen mit ihrem Hund brutal von zwei Männern überfallen (Symbolfoto).

Zeugen gesucht!

Brutaler Überfall: 23-Jährige schlägt Räuber in die Flucht

Ludwigshafen-Süd – Zwei Männer greifen am Dienstagmittag eine junge Frau in der Oskar-Vongerichten-Straße an, schlagen, treten sie und wollen ihr Handy klauen.

Die 23-Jährige ist mit ihrem Hund unterwegs, als sie plötzlich von hinten einen Schlag auf den Kopf bekommt und zu Boden geht.

Sie versucht sofort, wieder aufzustehen, dann tritt ihr einer der beiden brutalen Angreifer mit dem Fuß gegen den Kopf.

Der andere Mann klaut ihr währenddessen das Handy, die beiden flüchten. Doch die mutige 23-Jährige will ihr Handy zurück, rennt ihren Peinigern hinterher und tritt einem von ihnen gegen das Bein, sodass er mit der Beute stürzt.

Gerade als sie sich ihr Handy nehmen will, tritt der andere Mann mehrmals auf das Gerät. Die beiden können in Richtung Hauptbahnhof/Osteingang davon kommen. Die 23-Jährige läuft daraufhin nach Hause und verständigt von dort aus die Polizei. Ihre Verletzungen müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Weil die Täter immer noch auf der Flucht sind, bittet die Polizei um Zeugenhinweise, um sie zu finden:

Beide Täter sollen etwa 20 bis 30 Jahre und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß sein. Der eine war schlank, hatte muskulöse Arme und einen schwarzen Hautfleck am rechten Wangenknochen. Er hatte schwarze kurze Haare und trug eine helle Jeans sowie beige Chucks. Der andere Täter hat eine normale Statur und schwarze auf die Seite gegelte Haare. Er trug zur Tatzeit eine dünne schwarze Lederjacke, helle Jeans und schwarze Chucks.

----------------------

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

sag/pol

Quelle: Ludwigshafen24

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Weihnachtsmarkt in Eppelheim

Weihnachtsmarkt in Eppelheim

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Kommentare