5091672
1 von 9
Achtung Verkehrkontrolle!
2 von 9
Der Mann behauptet, seine Papiere nicht dabei zu haben.
3 von 9
„Wenn ein Mann mittleren Alters Mofa fährt, könnte das daran liegen, dass er seinen Führerschein wegen Drogen oder Alkohol verloren hat.“
4 von 9
Der Roller wird auf Drogen durchsucht.
5 von 9
Wie auch seine persönlichen Gegenstände.
6 von 9
Doch der Mann hat keine Drogen bei sich.
7 von 9
Später am Abend wird er in das Gefängnis in Frankenthal gebracht und muss dort für über ein Jahr einsitzen.
8 von 9
Die Handschellen werden nach jedem Gebrauch desinfiziert.

Mit kugelsicherer Weste durch die Nacht

Nachts auf Streife – Teil 2: „Der richtige Riecher“

Ludwigshafen – Den „richtigen Riecher“ beweist Steini im zweiten Teil der Serie bei einer Verkehrskontrolle. Dieser Riecher bringt einen Mofa-Fahrer hinter schwedische Gardinen...

Teil 2: Der richtige Riecher 

Die Zentrale wird nicht müde, uns mit immer neuen Aufträgen zu versorgen. Ein besorgter Anwohner meldet, dass ein betrunkener Opel Corsa-Fahrer in der Nachbarschaft über Bordsteine, Verkehrsinseln und an einen Altglas-Container gefahren sein soll. Doch von dem Corsa gibt es weit und breit keine Spur.

Wir suchen die nähere Umgebung ab und befragen einen Spaziergänger. Doch ohne Ergebnis. Auf der Suche fällt Steini ein Mofa-Fahrer auf. Er beschließt, ihn zu kontrollieren. Und beweist damit den richtigen Riecher...

Nur Jugendsünden?

Der zirka 40-Jährige wird angehalten – und beginnt stark zu schwitzen. Er hat keine Papiere dabei. Das Mofa hätte er von seiner Schwester geliehen, so die Aussage. Sein Name und die Adresse werden zur Überprüfung an die Zentrale geschickt. 

Während wir auf das Ergebnis warten, befragen Steini und Simon den Mann. Und wieder höre ich die Frage: „Hatten Sie schon einmal Kontakt mit der Polizei?“ Der Mann räumt Jugendsünden ein - eine Kneipenschlägerei. Er ist sichtlich nervös und fragt: „Darf ich rauchen?“ Er darf. Beim Anzünden der Zigarette zittern ihm die Hände.

Als das Ergebnis aus der Zentrale zurückkommt, stellt sich heraus, dass der Mann nicht nur Jugendsünden auf dem Buckel hat...

Er ist nämlich zur Fahndung ausgeschrieben. Unbewusst trete ich zwei Schritte zurück. Zwei Haftbefehle sind auf ihn ausgestellt. Einer wegen Drogenbesitz und der andere wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen. 

Steini blickt auf und sagt ernst: „Wir müssen Sie jetzt durchsuchen und dann auf das Revier mitnehmen.“ Der Mann nickt resigniert und zeigt sich kooperativ. „Sie schwitzen so, haben Sie heute Amphetamin konsumiert?“„Nee heute nicht, ich schwitz so vom vom Schock, wissen Sie?“, antwortet der Mann und wischt sich den Schweiß von der Stirn.

Langsam kommt mir der Gedanke, dass der Mann ja eigentlich neben mir auf der Rückbank sitzend auf das Revier gebracht werden muss. Doch Simon zerstreut meine Bedenken. „Ich sitze mit ihm hinten und du gehst nach vorne.“ Weil ich dabei bin, werden dem Mann aus Sicherheitsgründen Handschellen angelegt. Das tut mir leid, denn er scheint sehr friedlich zu sein.

Er sagt, ihm mache das nichts aus. Später erklärt mir Steini warum ihm der Mann verdächtig vorgekommen ist: „Wenn ein Mann mittleren Alters Abends auf dem Mofa unterwegs ist, kann es sein, dass er seinen Führerschein wegen Drogen oder Alkohol verloren hat.“

„Mama...sie haben mich geschnappt.“

Wir fahren auf das Revier. Als der Mann im Büro sitzt, muss erst einmal alles dokumentiert werden. Simon bringt dem stark schwitzenden Mann Wasser in einem Plastikbecher. „Trinken Sie das schnell aus, dann bringe ich Ihnen gleich ein Neues.“ Ich sage: „Simon du bist ein Guter.“ Er zuckt mit den Achseln: „Wir sind doch keine Unmenschen.“ 

Der Mann scheint sich mittlerweile damit abgefunden zu haben, dass er jetzt ins Gefängnis muss. Einen Haftbefehl könnte er gegen zirka 900 Euro auslösen, aber der zweite ist zu schwerwiegend. Dabei handelt es sich um eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten. 

Schon die ganze Zeit will er telefonieren. Jetzt kommt er erst dazu. Er macht sich Sorgen um seine 80-jährigen Eltern, die er noch anrufen muss, bevor sie ins Bett gehen. „Mama, bist du‘s? Ich bin auf dem Revier... Ja, sie haben mich geschnappt... tut mir leid, Mama.“ Dem Mann müssen noch Blut vom Amtsarzt und die Fingerabdrücke abgenommen werden. Danach wird er nach Frankenthal ins Gefängnis gebracht. 

Doch da bin ich schon nicht mehr auf dem Revier,  sondern rase mit Blaulicht durch die Ludwigshafener Nacht...

Weitere Teile dieser Serie:

>>>>>10 Stunden Streife – Teil 1: Zickenkrieg statt Brezeln

>>>>>10 Stunden Streife – Teil 3: Beweismittel am Finger

>>>>>10 Stunden Streife – Teil 4 Jugendliche Randalierer

>>>>>10 Stunden Streife – Teil 5: Das verschwundene Quad

>>>>>10 Stunden Streife – Teil 6: Die Ausnüchterungszelle

>>>>>10 Stunden Streife – Teil 7: Weichgespülte Drogen

kp

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

RTL-Show: Diese Ludwigshafenerin will den Bachelor

Kommentare