+
Der verurteilte Mörder kehrte nach einem Begleitungsausgang nicht in die JVA Diez zurück. 

Suche nach Sascha B. (47)

Flüchtiger Mörder: Warum wird nicht öffentlich gefahndet?

Ludwigshafen/Diez - Erst Tage später kommt heraus, dass ein verurteilter Mörder und Vergewaltiger auf der Flucht ist. Wie konnte es dazu kommen und wieso wurde die Öffentlichkeit nicht informiert?

+++UPDATE+++

Am 2. August wird der gesuchte Mörder Sacha B. von belgischen Einsatzkräften in einem Brüssler Stadtteil gefasst! (ZUM ARTIKEL)

Am 15. Mai 1995 bringt Sascha B. seine Bekannte Margot N. (46), die er in einer Ludwigshafener Kneipe kennengelernt hatte, in ihrer Wohnung in Oggersheim um – mit Messer und Nudelholz. Erst drei Jahre danach wird der heute 47-Jährige nach einer versuchten Vergewaltigung geschnappt, 1998 vom Frankenthaler Landgericht zu lebenslanger Haft verurteilt.

Seit Anfang 2000 saß Sascha B. in der JVA Diez ein. Am vergangenen Dienstag entwischt der Mörder und Vergewaltiger während eines Begleitungsausgangs im Limburger Stadtgebiet.

>>> Seit Tagen weg! Mörder (47) flüchtet bei Ausgang

Ans Licht kommt die Flucht aber erst nach einem Bericht der BILD-Zeitung – fast eine Woche später. 

Kammer lehnte Antrag auf Entlassung ab

Im Januar 2014 hat Sascha B. bereits 15 Jahre Haft verbüßt, stellt später einen Antrag auf Entlassung. Dieser sei von der Strafvollstreckungskammer abgelehnt worden, sagt Josef Maldener, Leiter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Diez am Dienstag.

In diesem Zusammenhang sei vom Gericht ein forensisch-psychiatrische Gutachten in Auftrag gegeben worden. Das habe sich gegen eine Entlassung, aber für die Erprobung von Haftlockerungen ausgesprochen, so Maldiner. In den vergangenen Jahren sei der Geflohene bereits mehrfach ausgeführt worden.

Maldener betonte, er habe nach der Flucht umgehend Staatsanwaltschaft, Polizei und das Justizministerium informiert. Die Entscheidung über eine mögliche öffentliche Fahndung und Information der Öffentlichkeit liege bei der Staatsanwaltschaft und der Polizei. Diese seien bei für weitere Schritte zur Wiederergreifung zuständig, sagte er. „Das ist nicht mehr Sache des Justizvollzuges.“

Keine Öffentlichkeitsfahndung

Nach der Flucht des Verurteilten sei sofort Haftbefehl erlassen und Fahndungsmaßnahmen eingeleitet worden, informiert die Staatsanwaltschaft Frankenthal am Dienstag. Die Polizei führe unter anderem Ermittlungen im näheren Umfeld von Sascha B. durch.

Von einer Öffentlichkeitsfahndung sei bislang abgesehen worden, um die Ermittlungen im Umfeld des Flüchtigen möglichst unbemerkt und effektiv durchführen zu können. Der 47-Jährige besitze außerdem keine Merkmale, die eine Wiedererkennung erleichtern würden – die Gefahr der „unbrauchbaren Hinweise aus der Bevölkerung“ sei zu groß.

Am Dienstagnachmittag will der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber weitere Fragen beantworten.

>>> Jetzt doch öffentliche Fahndung nach Sascha B.!

dpa/StA/kab

Mehr zum Thema

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Die Pet Shop Boys in der Frankfurter Jahrhunderthalle

Die Pet Shop Boys in der Frankfurter Jahrhunderthalle

Vereinsheim bei Brand zerstört

Vereinsheim bei Brand zerstört

Kommentare