+
Eine BMW-Aufbruchserie beschäftigt den Rhein-Neckar-Kreis (Symbolfoto)

Autoknacker am Werk

BMW-Aufbrüche in der Region – Serie reißt nicht ab!

St. Leon-Rot/Hockenheim - Die Serie von Autoaufbrüchen in der Region hat sich in den Nächten zwischen Dienstag und Donnerstag fortgesetzt:

In St. Leon-Rot werden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch insgesamt vier BMW aufgebrochen – dabei wurden die hinteren Dreiecksscheiben eingeschlagen. In zwei Fällen werden die Navigationsgeräte ausgebaut, ein einem Fall das Multifunktionslenkrad. Im vierten Fall muss der Täter ohne Beute flüchtet, da am Fahrzeug die Alarmanlage losgeht. Der Sachschaden dieser Nacht beträgt insgesamt mehrere zehntausend Euro.

Im Holzweg in Hockenheim versucht in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein unbekannter Täter ebenfalls einen BMW aufzubrechen. Eine Anwohnerin wird gegen 3:20 Uhr durch das Klirren einer Glasscheibe auf die Tat aufmerksam und kann eine vage Beschreibung des Täters abgeben:

Der Mann ist etwa 1,70 Meter groß, war schwarz gekleidet und trug eine Basecap. Er flüchtet ohne Beute in Richtung Hubäckring. Der Sachschaden beträgt dennoch über 1.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich in den St. Leoner Fällen mit dem Polizeirevier Wiesloch, 06222/5709-0 und im Hockenheimer Fall mit dem Polizeirevier Hockenheim, 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

Viel zu tun für Soko „Zeppelin“

Erst vor wenigen Tagen schlagen die Autoknacker in Grünstadt zu, einige Tage zuvor in Weinheim. Ziele sind immer Autos der Marke BMW! Bis Ende August haben die Fahnder der Sonderkomission „Zeppelin“ bereits 250 Autoaufbrüche im Rhein-Neckar-Kreis zu klären – und es werden immer mehr! Der Gesamtsachschaden geht bereits in die Millionenhöhe. 

>>> 2,5 Mio. Schaden! Soko „Zeppelin“ jagt Autoknacker

Verhindern lassen sich solche Pkw-Aufbrüche kaum! Dennoch gibt die Polizei ein paar Tipps:

Autos möglichst in der Garage oder zumindest an einer nachts gut beleuchteten Stelle parken. Sogenannte „Lenkradkrallen“ können potenziellen Täter die Tour vermiesen, weil sie den Ausbau der Multifunktionslenkräder erheblich erschweren oder bestenfalls sogar verhindern.

Die Bewohner des Rhein-Pfalz-Kreises werden gebeten, auch tagsüber auf sich auffällig verhaltende Leute zu achten, weil oftmals mögliche Ziele in Wohngebieten ausbaldowert werden – nicht selten zu Fuß, mit dem Fahrrad oder aus Autos heraus. Lieber einmal zu oft den Polizeinotruf 110 verständigt, als einmal zu wenig. Mehr Tipps findest Du online unter www.polizei-beratung.de.

>>> Autoaufbruchserie: Eine Übersicht

pol/kab

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Kommentare