+
Giftköder-Alarm in Lambsheim stellt sich als Fehlalarm heraus (Symbolfoto).

Areal von Polizei abgesucht

‚Giftköder‘ entpuppt sich als Essensrest!

Lambsheim - Nach einem Spaziergang geht es einem Hund schlecht. Er leidet unter Durchfall und Erbrechen. Die Vermutung liegt nahe: Er könnte einen Giftköder gefressen haben:

Eine 51-jährige Hundehalterin ist am Montagmorgen gegen 10:30 Uhr auf einem Wirtschaftsweg am südwestlichen Bahnübergang mit ihrem Vierbeiner unterwegs – plötzlich geht es dem Tier schlecht, es muss sich erbrechen und bekommt Durchfall. Die Vermutung liegt nahe: der Hund könnte einen Giftköder gefressen haben!

Polizisten durchsuchen das gesamte Areal nach möglichen Giftködern – finden aber nichts. 

Dann stellt sich heraus, dass der Hund möglicherweise Nudeln gegessen haben könnte. Die Tierärztin bestätigt den Verdacht. Vermutlich hat der Hund lediglich verdorbene Essensreste zu sich genommen. 

>>>Weitere Artikel zu diesem Thema Giftköder

pol/eep/mk

Mehr zum Thema

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Kommentare