+
Betrunken und bekifft sind die Autofahrer eine Gefahr für sich und andere im Straßenverkehr (Symbolbild).

Ergebnis einer Polizeikontrolle

Betrunken und bekifft durch Heidelberg

  • schließen

Gleich sechs betrunkene oder bekiffte Autofahrer musste die Polizei in Heidelberg alleine in einer Nacht aus dem Verkehr ziehen. 

Mit einer ganzen Reihe betrunkener oder unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer hatte es die Heidelberger Polizei in der Nacht zum Freitag zu tun.

Um 19:50 Uhr wurde ein 21-jähriger Mazda-Fahrer aus Neckargemünd aus dem Verkehr gezogen. Sein Fahrzeug fiel einer Streife in der Schlierbacher Landstraße auf. Beim Kontrollgespräch gewannen die Beamten den Eindruck, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Da er einen entsprechenden Vortest verweigerte, musste er mit zur Blutprobe kommen.

Um 22:50 Uhr stoppten die Polizisten einen 28-jährigen Opel-Fahrer am Götzenberg. Weil er nach Alkohol roch, wurde ein Alkohol-Test durchgeführt. Der Heidelberger erzielte dabei einen Wert von 0,6 Promille.

Eine Stunde später trafen die Beamten einen 23-jährigen Rollerfahrer im Bereich des Adenauerplatzes an. Bei ihm ergab der Atem-Alkoholtest ein Ergebnis von fast 1,4 Promille. Der junge Mann musste zur Wache gebracht werden, wo ihm der Polizeiarzt eine Blutprobe entnahm. 

Kurz nach Mitternacht überprüfte eine Streife des Reviers Heidelberg-Süd in der Bürgerstraße einen 25-jährigen Autofahrer. Dabei stellten die Ordnungshüter nicht nur Alkoholgeruch fest, sondern auch Hinweise auf den vorherigen Drogenkonsum. Da ein entsprechender Vortest positiv verlief, musste auch dieser junge Mann die Polizei zur Blutentnahme begleiten.

Wenig später erregte im Bereich der Neckarstaden der VW eines 69-jährigen Hessen das Interesse der Beamten. Ein Wert von 1,6 Promille konnte bei ihm nachgewiesen werden. Nach erfolgter Blutentnahme wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Zu Fuß musste der Senior den Heimweg antreten.

Kurz vor 2 Uhr nachts wurde der letzte Verkehrssünder für diesen Abend aufgegriffen. Bei dem 29-jährigen Nissan-Fahrer, der im Bereich der Montpellierbrücke unterwegs war, wurden nicht nur Hinweise auf einen Drogenkonsum festgestellt, sondern auch ein angerauchter Joint im Fußraum gefunden. Der junge Mann muss daher nicht nur mit einer Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, sondern auch wegen Drogenbesitzes rechnen.

Da sich die Alkohol- und Drogendelikte im Straßenverkehr immer weiter häufen, wird die Polizei  in Heidelberg künftig verstärkte Kontrollen durchführen.

mk

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Fotos: Brand in Mehrfamilienhaus – ein Toter

Fotos: Brand in Mehrfamilienhaus – ein Toter

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Fotos: Brand in Anwaltskanzlei

Fotos: Brand in Anwaltskanzlei

Kommentare