+
Die XXXI. NitrOlympX auf dem Hockenheimring.

XXXI. NitrOlympX auf Hockenheimring

Das Motodrom bebt – wenn das Wetter mitspielt

Hockenheim - Jedes Jahr messen sich die besten Dragster-Teams bei den NitrOlympX auf der Viertelmeile. Bis zu 15.000 PS lassen den Asphalt erzittern – wenn das Wetter mitmacht.

Die NitrOlympX auf dem Hockenheimring sind ein Erlebnis für alle Sinne: Im Minutentakt kommen die PS-Monster gemächlich angeknattert, bringen mit durchdrehenden Rädern und einer weißen Wolke die Gummis auf Temperatur, um dann mit einem Höllenlärm loszurasen. Allerdings nur, wenn das Wetter mitspielt.

Man ist noch nicht richtig im Motrodrom angekommen und schon riecht es nach verbranntem Gummi – über der Viertelmeile sieht man den weißen Rauch vom Reifen-Burn-Out. Nur wenige Sekunden später ist man mittendrin im Geschehen: Die Motoren zweier Top-Fuel-Dragster brüllen auf, etwa 15.000 PS machen Dampf und machen die NitrOlympX zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Zielzeit erreichen

Am Freitag lief es gut für die Teams, um neun wurde die Piste für die ersten Qualifikationsläufe geöffnet, bei bester Witterung rollten die ersten Pro ET Dragster an den Start. Die Besonderheit der ET-Klassen: Der Fahrer gibt eine Zielzeit vor, die er so exakt wie möglich erreichen muss. Wer in seinem Lauf am nächsten an seine Zielseite rankommt ist weiter – wer seine Zielzeit unterbietet,wird disqualifiziert.

Das Motodrom bebt – wenn das Wetter mitspielt

Bei den Super Pro ET stand nach der dritten Qualifikationsrunde Billy Gane aus Großbritannien ganz oben auf der Wertungsliste: Die Viertelmeile (402,33 Meter) hat er in 8,352 Sekunden bewältigt, gerade mal zwei Tausendstel über seiner Zielzeit. Endgeschwindigkeit: 263 km/h!

Dragster-Könige

Die Top Fuel-Dragster sind die Königsklasse der Dragster. 8.000 PS machen einen Lärm, der Seinesgleichen sucht. Lärm, den man nicht nur hört, sondern auch am ganzen Körper spürt. Was wohl der Fahrer fühlt, der nicht einmal einen halben Meter vor dem Motor sitzt? Der Motor der Top-Fuel-Dragster ist ein V-8-Monster mit 500 Kubikinch, das sind etwas mehr als acht Liter Hubraum.

Gemächlich kommen sie angeknattert, um dann beim Burn Out zu ersten Mal ihre Macht zu demonstrieren und ganz nebenbei die Reifen auf Temperatur zu bringen. Der weiße Rauch ist übrigens auch nicht ganz ohne. Bekommt man zu viel davon ab, sollte man vor dem zu Bett gehen gründlich duschen, denn im Qualm sind Gummipartikel die sich überall dankbar festsetzen.

Schnellster Fahrer nach der zweiten Qualifikation war Stig Neergard aus Dänemark: In nur 4,052 Sekunden erreicht er das Ziel mit einer Endgeschwindigkeit von 422 Stundenkilometern.

Regen macht Strecke unbefahrbar

Am Samstag herrscht erstmal gespenstische Stille auf der Piste. Ab halb zwölf ist kein Wagen und auch kein Motorrad mehr auf der Strecke. Der Grund: Der Regen macht aus dem klebrigen Asphalt eine Rutschbahn – unbefahrbar! Im Fahrerlager ist die Stimmung trotzdem gut. Es dröhnten halt nicht die Motoren auf der Viertelmeile, sondern hier und da die Lautsprecher auf der Partymeile im Fahrerlager.

Oder man nimmt sich Zeit, um den Teams beim Werkeln zuzuschauen, denn das nächste Rennen kommt bestimmt und der Wagen muss nach dem Regen wieder startklar sein. Und Mechaniker nehmen sich gerne die Zeit, um mit den Zuschauern zu reden.

Generell wenig zu tun hat das Team Electric-Fox aus Lettland. Der Elekrtro-Dragster ist mit seinen 1.400 PS sehr wartungsarm: eine Ladung reicht für fünf bis sechs Rennen und selbst wenn der Akku mal leer sein sollte, spätestens nach 90 Minuten ist wieder die volle Leistung abrufbar.

Große Show nach Dämmerung

Nicht wegzudenken aus dem Programm der NitrolympX ist die Night-Show am Samstagabend, die auch vor vollem Haus wie geplant stattfindet, nachdem der Regen aufgehört hat. Das Team hat inzwischen mit Besen, Abziehern und Turbinen die Strecke wieder getrocknet. 

Besondere Highlights: eine Kunstflugnummer von Matthias Dolderer und eine Feuershow vom Feinsten.

Am Sonntag gehts mit den Finalläufen weiter. 

Alle Rennergebnisse findest Du unter nitrolympx.de

chr

Mehr zum Thema

Hier explodierte der Sprengsatz

Hier explodierte der Sprengsatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Die Pet Shop Boys in der Frankfurter Jahrhunderthalle

Die Pet Shop Boys in der Frankfurter Jahrhunderthalle

Kommentare