+
Radler sind meistens selbst an den Unfällen in die sie verwickelt sind schuld. (Symbolbild)

Fahrradunfallzahlen 2014

Radfahrer verursachen Mehrheit der Unfälle selbst!

  • schließen

Heidelberg – Radfahrer in Heidelberg leben weiterhin gefährlich. 333 Unfälle gab es allein 2014, das sind weit mehr als im Bundesdurchschnitt. Aber sind sie wirklich selbst Schuld?

271 Radfahrer sind im Jahr 2014 bei Unfällen verunglückt, 45 davon wurden sogar schwer verletzt. Erschreckend ist, dass die Radler die Unfälle oft selbst verursachen: in 66,4 Prozent der Falle.

Hauptursache waren laut Verkehrspolizei „Falsche Straßen-/Fahrbahnbenutzung“ der Radler sowie „Nicht angepasste Geschwindigkeit“, mangelnder „Sicherheitsabstand auf Vorausfahrenden“ und „Nichtbeachten der Vorfahrt bei Lichtzeichenanlagen".

Diese Verursacherschaft habe sich in den vergangenen Jahren gedreht, so Dieter Schäfer, Leiter der Verkehrspolizei. 

Die Polizei hat während des gesamten Jahres Fehlverhaltensweisen der Radfahrer in Heidelberg zum Teil auch mit Filmaufnahmen dokumentiert. Bei Kontrollaktionen wurde festgestellt, dass dieses Fehlverhalten meistens nicht absichtlich geschieht. Viele seien in Eile auf ihrem Weg zur Arbeit oder zur Uni. Sie würden eher „gedankenverloren dem Fehlverhalten einer großen Zahl von Radfahrern“ folgen.

Im letzten Halbjahr sei die Zahl der Unfälle jedoch zurück gegangen. Das führt die Polizei insbesondere auf ihr Präventionsprogramm „plus5“ zurück. Radfahrer sollen damit zu einer „aufmerksamen und rücksichtsvollen Fahrweise“ motiviert werden.

Im Bericht beteuert die Polizei jedoch, dass „immer wieder Überwachungsaktionen mit Sanktionierungen seitens der Polizei eingestreut werden“ müssten, um „die Appelle zu untermauern und die positiven Trends zu verfestigen.“

pol/sag

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Mehrere Verletzte bei Unfall auf B39

Mehrere Verletzte bei Unfall auf B39

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Kommentare