+
Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner besucht die Baustelle in der Sofienstraße, die zurzeit den Verkehr im Zentrum behindert.

Besuch Baustelle Sofienstraße

OB Würzner: „Lohn für Geduld ist ein intaktes Straßennetz“

Heidelberg – Gleich zwei Großbaustellen an wichtigen Verkehrsadern fordern aktuell die Geduld vieler Verkehrsteilnehmer. Oberbürgermeister Würzner appelliert nun an die Geduld der Bürger:  

Seit dem 11. Juli führt die Stadt Heidelberg in der Sofienstraße umfangreiche Sanierungsarbeiten durch. Zusätzlich saniert die Rhein-Neckar-Verkehr AG (rnv) an der südlichen Auffahrt auf die Ernst-Walz-Brücke in der Mittermaierstraße die Straßenbahn-Gleise. Die beiden Maßnahmen haben in den vergangenen Wochen für teilweise starke Behinderungen im innerstädtischen Verkehr gesorgt. Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner hat sich am Montag, 8. August, beim letzten Termin seiner diesjährigen Sommertour über den Baufortschritt informiert.

„Wir wissen, dass die Baustellen den Verkehrsteilnehmern einiges abverlangen. Der Lohn für die Geduld ist aber immer ein intaktes Straßennetz, auf dem alle Verkehrsteilnehmer gut ans Ziel kommen.

Da die Sofienstraße und die Mittermaierstraße zentrale Nord-Süd-Achsen sind, lassen sich Staus und Behinderungen leider nicht vermeiden.

Warum werden beide Baumaßnahmen gleichzeitig durchgeführt? 

„Wir mussten diese Maßnahmen nun aber parallel durchführen, bevor im nächsten Jahr der Umbau am Hauptbahnhof startet. Zu diesem Zeitpunkt müssen die beiden Straßen voll leistungsfähig sein“, so Dr. Würzner.

Baufortschritt Sofienstraße

Die Maßnahme in der Sofienstraße liegt aktuell voll im Zeitplan. Im ersten Bauabschnitt wurde ab dem 11. Juli die Fahrbahn zwischen der Plöck und der Buszufahrt zum Bismarckplatz teilweise um 80 Zentimeter verbreitert, damit die Radfahrerinnen und Radfahrer hier künftig mehr Platz haben

Im zweiten Bauabschnitt wird seit dem 25. Juli die Fahrbahn zwischen Friedrich-Ebert-Anlage und Plöck saniert. Die Sofienstraße bleibt dabei halbseitig befahrbar. 

Vollsperrung ab 19. August bis 11. September 

Aktuell ist die Sofienstraße noch halbseitig befahrbar. Sobald die rnv ihre Gleisarbeiten in der Mittermaierstraße abgeschlossen hat, startet in der Sofienstraße der dritte Bauabschnitt. Hierfür muss die Sofienstraße dann zwischen Plöck und Neckarstaden voll gesperrt werden – nach dem derzeitigen Baufortschritt also ab Freitag, 19. August. Eine Durchfahrt in Richtung Neuenheim oder B 37 ist dann nicht mehr möglich.

Der Auto-, Bus- und Radverkehr wird während der Vollsperrung umgeleitet:

Der Autoverkehr in Richtung Neuenheim/Weinheim wird großräumig über die dann wieder zweistreifig befahrbare Ernst-Walz-Brücke umgeleitet. Der Busverkehr wird von der Friedrich-Ebert-Anlage kleinräumig über den Adenauerplatz zum Bismarckplatz umgeleitet. Das Parkhaus P 4 Darmstädter Hof kann nur noch über Neckarstaden / Fahrtgasse angefahren werden. Die Streckenführung ist in die Umleitungsbeschilderung integriert. Der Radverkehr kann die Baustelle in der Sofienstraße nicht durchfahren, er wird über die Plöck, Neugasse, Hauptstraße und Fahrtgasse zum Neckarstaden umgeleitet.

Zwischen Friedrich-Ebert-Anlage und Plöck ist die Sofienstraße ab dem 19. August aber wieder befahrbar, auch die Einfahrt in die Plöck ist dann wieder möglich. Das Parkhaus P 7 kann angefahren werden. Für Fußgängerinnen und Fußgänger ist der Durchgang in der Sofienstraße frei, auch die Querung zwischen Bismarckplatz und Hauptstraße ist möglich. Die Geschäfte in der Sofienstraße sind erreichbar.

„Insgesamt erneuern wir eine Fläche von rund 4.440 Quadratmetern. Die Sofienstraße war in einem desolaten Zustand. Der Aufbau der Straße entsprach nicht den Anforderungen der heutigen verkehrlichen Belastung, eine grundhafte Erneuerung war nun unumgänglich“, erläuterte Walter Durst, stellvertretender Amtsleiter beim städtischen Tiefbauamt. 

Die Kosten für die Maßnahmen in der Sofienstraße liegen bei rund 800.000 Euro.

Arbeiten am Adenauerplatz vom 19. bis 21. August

Um Synergien zu nutzen, wird am ersten Wochenende der Vollsperrung zusätzlich eine Fahrbahnsanierung am Adenauerplatz durchgeführt: Von Freitag, 19. August, bis Sonntag, 21. August, wird die Fahrbahn der zwei Linksabbiegerspuren aus Richtung Kurfürsten-Anlage in die Sofienstraße sowie die Fahrbahn in der Kreuzung Sofienstraße / Kurfürsten-Anlage – Friedrich-Ebert-Anlage saniert.

Hierfür müssen die zwei Linksabbiegerspuren voll gesperrt werden: Der Verkehr, der den Adenauerplatz umrunden möchte, um auf die Kurfürsten-Anlage Richtung Hauptbahnhof zu fahren, wird daher durch den Gaisbergtunnel und in Höhe des Parkhauses P 9 auf die nördliche Fahrbahn der Friedrich-Ebert-Anlage in Richtung Westen umgeleitet.

Auch der Verkehr aus östlicher Richtung ist dann betroffen: Im Kreuzungsbereich Sofienstraße / Kurfürsten-Anlage – Friedrich-Ebert-Anlage stehen während der Arbeiten nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Um die Verkehrsbelastung auf dieser zentralen Verbindungsachse möglichst gering zu halten, wird der Schlossbergtunnel vom 19. bis 21. August für den Verkehr aus Richtung Osten (Schlierbach/Neckargemünd) gesperrt – der Verkehr wird über die B 37 umgeleitet. Aus Richtung Westen (Bergheim/Hauptbahnhof) kann der Schlossbergtunnel wie gewohnt durchfahren werden.

Stadt Heidelberg/kp

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Wem gehört dieses Diebesgut?

Wem gehört dieses Diebesgut?

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Fotos: Der Kampf um Hündin Molly – Tierrettung gibt alles!

Fotos: Der Kampf um Hündin Molly – Tierrettung gibt alles!

Kommentare