+
OB Dr. Eckart Würzner (li.) bedankt sich im Dezember 2015 mit Blumen bei Wolfgang Marguerre für die Millionenspende zugunsten der Flüchtlingsarbeit.

Hilfe für Menschen auf der Flucht

Großzügige Spende: SO wird die Marguerre-Million genutzt!

Heidelberg - Mit seiner großzügigen Spende von einer Million Euro an die Stadt hat Mäzen Wolfgang Marguerre zahlreiche Flüchtlingsprojekte möglich gemacht. Dafür wird das Geld genutzt:

Ganz Deutschland horchte auf, als Unternehmer Wolfgang Marguerre (74, Besitzer „Octapharm“) der Stadt Heidelberg im September 2015 eine Million Euro für ihre Flüchtlingsarbeit spendete.

Zahlreiche Projekte konnten dank des Geldes angestoßen und teilweise bereits umgesetzt werden. 653.000 Euro der Spendenmittel sind bereits verplant.

Mit 300.000 Euro soll ein Großteil der Gelder in das Projekt „Wohn- und Bildungszentrum für junge Flüchtlinge“ fließen. Dabei soll ein Haus angemietet werden, in dem die Geflüchteten nicht nur wohnen, sondern auch in ihren Ausbildungsverhältnissen durch speziellen Förderunterricht oder Hilfe bei den Prüfungsvorbereitungen begleitend unterstützt werden.

Weitere 120.000 Euro werden für das geplante Deutschzentrum der Volkshochschule verwendet. Dabei ist die Anmietung von Unterrichtsräumen in City-Lage geplant, wo Flüchtlinge Sprachkurse, Einstiegsprüfungen oder Alphabetisierungskurse belegen können.

Daneben sollen zahlreiche Projekte zu den Themen Spracherwerb, Ausbildung, Schulung Ehrenamtlicher und für die Unterstützung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge finanziell gefördert werden.

rob

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Weihnachtsmarkt verzaubert Schwetzinger Schlosshof

Weihnachtsmarkt verzaubert Schwetzinger Schlosshof

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Kommentare