Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
1 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
2 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
3 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Verletzten (41).
4 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Verletzten (41).
5 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Verletzten (41).
6 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Verletzten (41).
7 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Verletzten (41).
8 von 16
Der Schrottplatz in LU-Rheingönheim am Tag nach dem Feuer mit einem Schwerverletzten (41).

Vater (41) und Sohn (13) verletzt

Schrottplatz-Inferno am Tag danach

  • schließen

Ludwigshafen-Rheingönheim – Der verheerende Großbrand bei einer Autoverwertung im Gewerbegebiet mit einem Schwerverletzten. LUDWIGSHAFEN24 hat sich am Morgen danach vor Ort umgeschaut.

Das Inferno auf einem Autorecylinghof im Rampenweg am Dienstagabend: Ein 41-Jähriger und sein Sohn (13) werden bei dem Großbrand verletzt, erleiden schwere Verbrennungen bzw. einen Schock (WIR BERICHTETEN).

Der Mann arbeitet gerade an einem Auto, als dieses aus bislang ungeklärter Ursache in Flammen aufgeht. Sekunden brennen gestapelte Autos, Reifen, Fahrzeugteile, eine Halle und ein Büroverschlag. 

Eine hunderte Meter hohe Rauchsäule ist kilometerweit sichtbar – sogar die B44 muss komplett gesperrt werden. Anwohner klagen über Geruchsbelästigung. Fenster und Türen müssen zeitweise geschlossen bleiben.

Als der Notruf gegen 18:54 Uhr eingeht, rasen sofort 16 Feuerwehren mit 65 Mann Besatzung in das Industriegebiet. Auch Polizei, Sanitäter und Stadtentwässerung sind am Brandort. Gegen 21 Uhr war das Feuer gelöscht. Danach wurden direkt die umweltrelevanten Untersuchungen eingeleitet – die Kripo ermittelt die Brandursache.

Wegen des auffälligen Rußpartikel-Niederschlags nach dem Großbrand in Teilen Rheingönheims informieren Stadt, Gesundheitsamt und Feuerwehr über den Stand der Untersuchungen sowie das weitere Vorgehen.

Die Stadtverwaltung rät, vorerst kein Obst und Gemüse aus dem Garten zu essen! Rasenflächen sollten gewässert werden, danach vor dem Betreten abtrocknen. Verschmutzungen von Gartenmöbeln, Fensterbänken etc. können mit Wasser und Seife gereinigt werden. Hautkontakt mit dem Ruß vorsorglich vermeiden!

Nachdem der Niederschlag festgestellt wurde, haben wir umgehend die zuständigen Behörden hinzugezogen und uns abgestimmt. Wir müssen nun die Untersuchungsergebnisse abwarten. Uns war wichtig, die Anwohnerinnen und Anwohner schnellstmöglichst zu informieren. Wir werden sie selbstverständlich auch weiter auf dem Laufenden halten“, erläuterte Ordnungsdezernent Dieter Feid (SPD).

Binnen einer Woche soll das Untersuchungsergebnis des Fachlabors vorliegt. Rund 1.600 Menschen leben in dem betroffenen Gebiet – es wird im Norden begrenzt von der B44, der Königstraße im Süden, der Carolistraße im Westen sowie der Fritz-Schmidt-Straße im Osten.
Besorgte Bürger können sich unter Telefon 0621/5708-6000 an das Gefahren-Infotelefon wenden. Außerdem richtet die Feuerwehr am Mittwoch (12. August) bis 18 Uhr im Schulhof der Mozartschule eine Anlaufstelle ein.

pek

Quelle: Ludwigshafen24

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Unfall zwischen Straßenbahn und VW in Mannheimer Straße

Unfall zwischen Straßenbahn und VW in Mannheimer Straße

Breslauer Straße nach Wasserrohrbruch gesperrt

Breslauer Straße nach Wasserrohrbruch gesperrt

Kommentare