+
Durch ein Feuer wird das Dach der ehemaligen Synagoge in Deidesheim komplett zerstört.

200.000 Euro Schaden

Mann (37) mit Grillkohle schuld an Synagogen-Brand?

Deidesheim – Sind unsachgemäßer Umgang mit Grillkohle oder ein technischer Defekt schuld an dem Synagogen-Feuer am Sonntag? Diese Ursachen kommen laut Brandgutachter in Frage:

Das verheerende Feuer im Dachstuhl der ehemaligen jüdischen Synagoge in der Bahnhofstraße am frühen Sonntagmorgen (WIR BERICHTETEN). 

Zunächst gerät ein angrenzender Schuppen in Brand, greifen die Flammen auf das Nachbargebäude über und zerstören das Dach komplett!

Geschätzter Sachschaden am von der Stadt Deidesheim als Veranstaltungshaus genutzten „Kulturhaus am Schlosspark“ rund 200.000 Euro.

Schuppen setzt ehemalige Synagoge in Brand

Nachdem Kripo und Staatsanwaltschaft Frankenthal zunächst in alle Richtungen ermitteln, grenzt der eingesetzte Brandgutachter die Ursache jetzt auf einen technischen Defekt der Stromversorgung oder aber den unsachgemäßen Umgang mit Grillkohle eines Mannes (37) ein.

Somit liegen laut Ermittlern derzeit keine Hinweise auf eine politisch motivierte Tat vor.

>>> Synagogen-Dach bei Brand zerstört

pol/pek

Weihnachtsmarkt in Eppelheim

Weihnachtsmarkt in Eppelheim

Vereinsheim bei Brand zerstört

Vereinsheim bei Brand zerstört

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Kommentare