1 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammental komplett gesperrt werden. 
2 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammental komplett gesperrt werden. 
3 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammental komplett gesperrt werden. 
4 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammental komplett gesperrt werden. 
5 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammental komplett gesperrt werden. 
6 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammental komplett gesperrt werden. 
7 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammental komplett gesperrt werden. 
8 von 110
Wegen der starken Überschwemmung musste Bammeltal komplett gesperrt werden. 

Baiertal: Baukran droht umzustürzen 

Dauerregen hält Feuerwehren in Atem

Metropolregion - Seit mehreren Stunden kämpfen Einsatzkräfte der Feuerwehren in der Region mit zahlreichen Überschwemmungen – ganze Orte sind gesperrt. Die Lage in der Region spitzt sich zu: 

Überschwemmungen, überflutetet Straßen, versunkene Autos und Motorräder an der Alten Brücke in Heidelberg sowie Campingplätze und vollgelaufene Keller – der Dauerregen hält die Feuerwehren in der Region in Atem! Alle gesperrten Straßen und Orte sowie umgeleiteten Busse im Überblick: 

Wiesloch-Baiertal

12:30 Uhr: +++ Es droht ein Baukran umzustürzen. Ein Schwerlastkran wurde mit Sondersignal zum Einsatzort gebracht. +++ 

Bammental

Der Ort Bammental ist seit Montagmorgen komplett gesperrt – Autofahrer werden gebeten den Ort großräumig zu umfahren. Mit Unterstützung der Feuerwehren Eppelheim und Altneudorf versucht die Feuerwehr Bammental mit rund 80 Einsatzkräften die Überschwemmungen in den Griff zu kriegen. 

Heidelberg

In Heidelberg kommt es gegen 9 Uhr zu einem Schlamm- und Steinrutsch an der Stift Neuburgdie Stützmauer ist eingestürzt! Die Gaststätte und Stallungen sind überflutet. Die Tiere mussten mit Hilfe der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden. Die Ziegelhäuser Landstraße wurde kurz nach 4 Uhr zwischen Alter Brücke und Ziegelhausen gesperrt, nachdem Geröll und Steine durch mehrere Sturzbäche auf die Fahrbahn gespült wurden und ein Baum umgestürzt ist.

Wiesen und Spielbereiche durch Hochwasser beschädigt!

Auch an der Alten Brücke ist der Neckar über die Ufer getreten – Autos und Motorräder versinken teilweise vollständig im Hochwasser. Die Altstadt sei aber wegen der tieferliegenden Bundesstraße 37 direkt neben dem Fluss voraussichtlich nicht von Hochwasser bedroht, sagte ein Polizeisprecher.

>>>Nach Hochwasser: Alte Brücke wieder frei

Über die Webcam kann man die aktuelle Lage an der Alten Brücke verfolgen.  

Seit zirka 9 Uhr ist die L534 bereits ab der Theodor-Heuss-Brücke gesperrt, nachdem auch dort die akute Gefahr besteht, dass Hänge abrutschen.

Im Stadtteil Handschuhsheim sind Teile der Straßendecke der Mühltalstraße in der Kurve zum Turnerbrunnen weggespült worden.

Wer kann sollte aktuell die B37 von Neckarsteinach in Richtung Heidelberg meiden. Die Bundesstraße ist voraussichtlich noch bis Dienstagnachmittag (geschätzt 15 Uhr) für den Verkehr voll gesperrt. 

Am Mittag lag der Pegelstand bei 4,15 Metern, laut aktueller Vorhersage soll der Neckar bis Montagabend einen Stand von 4,40 Meter erreichen. Der Normalpegel liegt bei rund 2,20 Meter. Danach soll der Pegel jedoch wieder zurückgehen.

Einschränkungen im öffentlichen Verkehr: Am Nachmittag berichtet die rnv, dass sich der Betrieb auf fast allen Buslinien wieder eingependelt habe. Aufgrund der Hochwassersituation im Bereich der Ziegelhäuser Landstraße werden die Busse der Linie 34 allerdings weiterhin umgeleitet. Die rnv bittet ihre Fahrgäste auf Durchsagen in den Fahrzeugen und auf die Anzeigen an den Haltestellen zu achten.

Auch am Heidelberger Schloss hinterlässt das Unwetter Spuren: Zwei 25 Meter hohe Bäume verloren am Sonntagabend im Schlossgarten ihre Standfestigkeit und stürzten um: Der lange anhaltende Regen mit seinen extremen Wassermengen in kurzer Zeit hat das steile Gelände im Hang oberhalb der Scheffelterrasse aufgeweicht. Es handelt sich um den östlichen Rand der Terrasse bei der Goethebank. Der Bereich des Schlossgartens wird für einige Zeit nicht zugänglich sein.

+++ UPDATE+++ Wegen des Hochwassers kommt es in Heidelberg zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Um insbesondere den Schlossbergtunnel in der Altstadt zu entlasten, wird daher für den Verkehr in Richtung Schlierbach eine weitere Möglichkeit eingerichtet: Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen können die B37 am südlichen Neckarufer wieder benutzen und das überschwemmte Neckarufer über den Brückenkopf der Alten Brücke und die Mönchgasse umfahren. Fahrzeuge über 3,5 Tonnen müssen weiterhin die Umleitung über den Schlossbergtunnel nutzen.

Derzeit laufen auch am nördlichen Neckarufer die Aufräumarbeiten auf Hochtouren: Die L534 Ziegelhäuser Landstraße kann voraussichtlich bereits heute um 19 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Mannheim 

Die Ludwig-Jolly-Straße in der Neckarstadt, steht  zirka 50 Zentimeter unter Wasser. Auch hier ist der Neckarpegel sehr hoch und überschwemmt die Ufer.

Impressionen vom Hochwasser in Mannheim

Weinheim

Zahlreiche vollgelaufene Keller haben die Feuerwehr in Weinheim beschäftigt. Weil die Rechen verstopft waren, wurde die Bäckereifachschule und der Bereich des Waldschimmbads geflutet. Die Wassermassen mussten abgepumpt werden. Auch das Parkdeck auf dem Gelände der GRN-Klinik in der Röntgenstraße war vollgelaufen. Weil die Feuerwehr hier nicht helfen konnte, musste der Bereich abgesperrt werden. Fahrzeughalter mussten ihre Autos in Sicherheit bringen. 

Nasse Füße haben auch Reisende bekommen, die in der Bahnhofsunterführung unterwegs waren. Das Wasser konnte hier mit Wassersaugern entfernt werden. 

Metropolregion

Die anderen Feuerwehren der Region sind verschiedenen Orten im Einsatz: Dort stehen Campingplätze, Straßen und Parkplätze komplett unter Wasser. 

Wiesloch-Baiertal:  9 Uhr: Zu- und Ausfahrtsstraßen sind überflutet und gesperrt. Zwischen Wiesloch und Baiertal sind Bäume umgestürzt. 

Wiesloch-Schatthausen: Die K 4159 Richtung Ochenbach ist komplett unterspült.

Eberbach: Die Uferstraße ist überflutet.

Leimen: Das Wasser steht  an der Hardtbachbrücke bis zur Unterkante, zahlreiche Gärten in der Gartenanlage an der Dornierstraße sind überflutet. Die L600 ist zwischen Ortsausgang Leimen und Gaiberger Kreise wegen Aufräumarbeiten bis zirka 11:30 Uhr voll gesperrt. Der Busverkehr wird aufrecht gehalten.

Dielheim: Überschwemmungen in der Bachstraße und Hauptstraße, zahlreiche Keller sind überschwemmt.

Neckargemünd-Waldhilsbach: Hier gibt es teilweise heftige Überschwemmungen, Wassermassen in der Gaiberger und Heidelberger Straße sind bis zu 20 Zentimeter hoch, mehrere Keller sind voll gelaufen.

Mauer: Eine Schlammlawine behindert den Durchgang in der Bahnhofstraße Richtung Bahnübergang. Dieser musste von der Feuerwehr gesperrt werden. Die Wassermassen flossen auf die unterhalb liegende B45, die überflutet und gesperrt wurde.

Schriesheim: Die L536 ist komplett überschwemmt und überflutet. 

Sinsheim: Der  Schwimmbadweg muss gesperrt werden.

Eppelheim: Eine Kellerwohnung ist in der Gutenbergstraße vollgelaufen.

9 Uhr: +++ Auf der L534 zwischen Neckargemünd und Heidelberg-Ziegelhausen ist die die Fahrbahn in Richtung Heidelberg blockiert. Auch der Verkehr zurück in Richtung Neckargemünd steht. +++

Speyer: In der Franz- Kirrmeier- Straße die Fahrbahn unterspült und es bildeten sich zwei Schlaglöcher, die abgesichert werden mussten. In der Schifferstadter Straße war ein Baum umgefallen und wurde, bis zum Eintreffen der Feuerwehr gesichert.

-----------------------

Das Unwetter forderte in Baden-Württemberg bereits drei Todesopfer:

>>> Überschwemmungen in Baden-Württemberg: Drei Tote

Am Samstag zog ein Sturm mit Gewitter und heftigem Starkregen über die Region – da bleiben Unwetterschäden natürlich nicht aus : 
>>> Unwetterschäden im Rhein-Neckar-Kreis

>>>Unwetter überfluten Keller: Tipps für Betroffene

Ist bei Dir auch gerade „Land unter“? Schick uns Deine Fotos! 

Die Zusendung ist beendet.

nis 

Wem gehört dieses Diebesgut?

Wem gehört dieses Diebesgut?

Schwerer Unfall mit Polizei-Auto 

Schwerer Unfall mit Polizei-Auto 

Zu Besuch im neuen „Arizona 50’s Diner“

Zu Besuch im neuen „Arizona 50’s Diner“

Kommentare