+
Ben Stiller hatte Krebs - und hat es verheimlicht. 

Stiller will Männern Mut machen

US-Schauspieler Ben Stiller hatte vor zwei Jahren Prostatakrebs

Los Angeles - US-Schauspieler Ben Stiller hat in einem Radiointerview enthüllt, dass er vor zwei Jahren wegen Prostatakrebs behandelt worden ist. Darum spricht er jetzt darüber:

Er habe die Krebsdiagnose im Alter von 48 Jahren bei einer Vorsorgeuntersuchung erhalten, sagte der Hollywoodstar am Dienstag in der "Howard Stern Show". Nach einer erfolgreichen Operation sei er nun aber wieder krebsfrei.

Nach der Diagnose habe er sich als erstes im Internet über die Krankheit und andere Betroffene informiert, berichtete Stiller. Sein Schauspielerkollege Robert De Niro, der vor einigen Jahren ebenfalls eine Prostatakrebserkrankung überstanden hatte, habe ihm seinen Arzt empfohlen. Dann sei er erfolgreich operiert worden.

Stiller ging nach eigenen Angaben nun mit seiner Krebserkrankung an die Öffentlichkeit, damit sich auch andere Männer testen lassen. Er selbst habe sich einem sogenannten PSA-Test unterzogen, obwohl dieser "sehr umstritten" sei, berichtete der 50-Jährige. Ohne den Test, bei dem die Konzentration des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) im Blut ermittelt wird, wüsste er aber noch immer nichts über die Erkrankung.

In den USA ist Prostatakrebs nach Angaben der US-Krebsgesellschaft die häufigste Krebserkrankung bei Männern und die Krebsform, die am zweithäufigsten tödlich verläuft.

AFP

Erkennen Sie diese Stars? Promis in ungewohnten Rollen

Erkennen Sie diese Stars? Promis in ungewohnten Rollen

Obama lässt Weihnachtsbaum am Weißen Haus erstrahlen

Obama lässt Weihnachtsbaum am Weißen Haus erstrahlen

Kommentare