+
Hier weint Sarah Lombardi im Trailer.

Trennungsdrama, Teil x

Hier weint Sarah Lombardi: „Wollte Familie nicht zerstören“

München - Wer meinte, bis zur Ausstrahlung des von manchen heiß erwarteten RTL-II-Trennungs-Specials der Lombardis gäbe es keine „Nachrichten“ über die beiden, hat sich getäuscht. 

Update vom 30. November 2016: Am Mittwochabend ist es so weit: Sarah und Pietro Lombardi sprechen im TV über ihre Trennung - und die Hintergründe. Und: In unserem TV-Guide erklären wir Ihnen, wie Sie das Trennungsspecial „Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit“ im TV und Stream sehen.

So kennt man sie gar nicht: Sarah und Pietro Lombardi wollen keine Interviews mehr geben. Bunte.de berichtet, die Lombardis hätten kurzfristig bereits zugesagte Termine mit dem People-Magazin gecancelt. Die Geister, die sie riefen - sprich: die Öffentlichkeit, die sie in den letzten Wochen nahezu täglich mit Schlagzeilen versorgten - wollen sie jetzt offenbar loswerden. 

Ihr Leib-und-Magen-Sender RTL II könnte sie aber auch vor der Ausstrahlung des Trennungs-Specials am Mittwoch um 21.15 Uhr vertraglich zum Stillschweigen gegenüber allen anderen Medien verpflichtet haben - um die Neugierde und damit die Quoten in die Höhe zu treiben.

Was sagt uns Sarahs Schal?

Doch zum Glück ist das ehemalige Traumpaar eines Bruchteils der Nation nach wie vor auf Facebook aktiv - und an ihren Posts lässt es sich vorzüglich über ihre jeweiligen Befindlichkeiten herumspekulieren. So trug Sarah auf ihrem letzten Foto einen Schal, auf dem zu lesen war „Don‘t worry, be happy“. 

Will uns die 24-Jährige, die gerade in München ihren Auftritt bei der RTL-II-Show „Die Hitrekorde“ abgedreht hat, damit sagen, dass sie positiv in die Zukunft blicken will? Wenn man Pietros neuesten Aussagen Glauben schenkt, wird diese jedoch wohl ohne ihn stattfinden.

Der junge Vater postete hingegen anstatt eines Selfies ein Foto von Söhnchen Alessio (1), wie er lustvoll in einem Glas Bio-Pflaume-Apfel-Birnen-Müsli herumstochert. „Genieße jede Sekunde mit den wertvollsten Menschen, denn diese Zeit wird dir keiner zurückgeben, wenn du sie verpasst und nicht schätzen kannst“, lautete sein Kommentar (nach Korrektur aller Rechtschreibfehler und Streichung aller Wort- und Satzzeichen-Doppelungen) unter dem Schnappschuss.

Noch jemand meldet sich zu Wort

Nun mögen die Lombardis ein vorübergehendes Schweigegelübde abgelegt haben - das hindert jedoch nicht weitere Menschen daran, sie als Vehikel für Werbung in eigener Sache zu missbrauchen. Jüngstes Beispiel: Lisa Wohlgemuth. Lisa wer? Nachschauen hilft: Die 24-Jährige belegte 2013 den zweiten Platz bei DSDS. Danach verschwand sie dorthin, wo wohl auch die Lombardis bald sein werden: in der Versenkung. 

Aus der tauchte sie kürzlich auf, weil sie offenbar fand, dass in der Angelegenheit ihr Senf dazu noch fehlte. Auf ihrer Facebook-Fanseite (auf der sich offiziell immerhin noch eine knappe Viertelmillion Menschen tummeln sollen), schreibt sie selbstkritisch, sie „wollte eigentlich nichts [zum Lombardi-Drama] schreiben, da jeder "Umlaute Promi" (unklar, was gemeint ist, Anm. d. Red.) hier irgendwas schreibt um präsent zu bleiben“. Das hindert sie freilich nicht daran, allen zu empfehlen, sich „doch bitte auf das eigene Leben konzentrieren“. Wäre sie doch ihrem eigenen Rat gefolgt! Stattdessen nimmt sie Sarah in Schutz, die sich nach ihrem Seitensprung-Geständnis harsche Kritik der „Fans“ gefallen lassen muss. 

Jetzt kennen wir also auch Frau Wohlgemuths Meinung zu dem Thema.

Das schluchzt Sarah im Trailer zum Trennungs-Special

Unterdessen veröffentlichte RTL II den Trailer zum besagten Trennungs-Special „Die ganze Wahrheit“. Darin findet sich nichts, was nicht schon längst bekannt ist. Nur diese Aussage Sarahs haben wir so noch nicht gehört: „Ich weiß, dass es vielleicht dafür nie eine Entschuldigung gibt und es war auch nie mein Plan, unsere Familie zu zerstören“, schluchzt sie darin unter Tränen.

Kommentare