+
Flula Borg.

Flula Borg

Fränkischer YouTube-Star bekommt Hollywood-Vertrag

Los Angeles - Der deutsche Youtuber, Komiker und Schauspieler Flula Borg hat in Hollywood einen neuen Vertrag in der Tasche.

Flula Borg hat gut lachen, auch wenn er noch gar nicht genau weiß, wie er die Kinogänger zum Lachen bringen wird. Der deutsche Youtuber, Komiker und Schauspieler hat einen „nigelnagelneu ausgehandelten“ Vertrag mit dem Hollywood-Studio Lionsgate in der Tasche. „Die haben gesagt, wir wollen etwas mit Flula machen, was genau, das wissen die auch nicht, aber wenn Lionsgate anruft, dann geht man dran und unterschreibt den Deal“, witzelt der 34-jährige Bayer.

Schließlich hat Lionsgate Blockbuster wie „Die Tribute von Panem“ und „Die Bestimmung - Divergent“ auf die Leinwand gebracht. Er solle zwei Spielfilme drehen, als Hauptdarsteller, ausführender Produzent, möglicherweise auch als Drehbuchautor, erzählt das Multitalent aus Erlangen am Freitag (Ortszeit) der Deutschen Presse-Agentur. „Ich kann das immer noch nicht glauben, auch nicht, dass ich wirklich in 'Pitch Perfect 2' war. Jetzt habe ich mehrmals die Lotterie gewonnen“, flachst Borg.

Das war der bisher größte Hollywood-Coup des 1,90 Meter großen Witzbolds, der hier einen Ruf als „German Weirdo Dude“, als „komischer deutscher Kerl“, genießt. In der Musikkomödie „Pitch Perfect 2“ mimt er den verbissenen Sänger Pieter Krämer der fiktiven Gruppe Das Sound Machine. Anna Kendrick und Rebel Wilson sind seine Gegenspielerinnen.

Auch das US-Branchenblatt „Variety“, das Borg im vorigen Jahr auf seine Liste der zehn vielversprechenden Komiker setzte, würdigte Borgs Deal mit Lionsgate. Das Studio investiere verstärkt in „Internet Celebrities“ und in den digitalen Markt. Für das Filmblatt „Hollywood Reporter“ war Borg 2015 einer der „Top 25 Digital Stars“.

Hunderte Witz-Videos hat der Youtuber und DJ schon ins Netz gestellt. Auf der Videoplattform hat er knapp 800 000 Abonnenten, bei Twitter fast 89 000 Follower. Locker schäkert er mit Promis wie Will Ferrell, Steve Carell und Anna Kendrick. Auch Olympia-Stars wie Michael Phelps und Missy Franklin holt er ans Mikrofon. Dabei lockt er ihnen mit unverfrorener Nettigkeit, schrägen Einfällen und hörbar deutschem Akzent Reaktionen ab, die er zu Songs mixt.

In der Show von US-Talkmaster Conan O'Brien legte er im September einen gekonnten Schuhplattler-Tanz hin. Dann begleitete er den Star der Late-Night-Shows als „inoffizieller Tourguide“ nach Berlin, wo der Moderator für seine Sendung drehte. Mit O'Brien verspeiste er Bratwurst und Bier zum Frühstück und legte am FKK-Strand Hemd und Hose ab. „Das war ein Highlight, weil Conan einfach einer meiner Helden ist, ein spitze Typ“, sagt Borg über den gemeinsamen Trip nach Berlin.

Gewöhnlich jongliert Flula Borg ein Dutzend Projekte gleichzeitig, von Gigs in Comedy-Clubs bis zum Vorsprechen für neue Rollen. Er sei pausenlos überall in den USA und auch mehrmals im Jahr in Deutschland unterwegs. Und nun wohl auch häufiger bei Lionsgate. Dort müsse er als nächstes seine Filmideen einreichen, sagt Borg. Die sind noch Berufsgeheimnis. „Ich würde das gerne verraten, aber die Ideen sind noch nicht völlig da“, räumt er ein. „Nur kleine Stückchen, die schmecken noch nicht so gut, da fehlen noch ein paar Zutaten.“

Natürlich gibt es derzeit in seiner Wahlheimat noch ein anderes, wichtiges Thema. „Ach die Wahlen, Gott sei Dank ist dieser Alptraum bald vorbei.“ Und falls es ihm mal gelingen würde, Donald Trump vor das Mikrofon zu bekommen, was würde er den republikanischen Präsidentschaftskandidaten fragen? Borg denkt nicht lange nach. „Gar nichts. Ich würde ihm das Mikrofon wegnehmen.“

dpa

Kommentare