+
International Emmy-Awards 2016: Christiane Paul ist sichtlich gerührt über ihren Emmy.

International Emmy-Awards 2016

Christiane Paul: Hintergründe zu der Berliner Emmy-Preisträgerin

New York/Berlin - Bei den International Emmy-Awards 2016 hat sie die Trophäe als beste Hauptdarstellerin abgeräumt. Doch wer ist die deutsche Schauspielerin Christiane Paul?

Es ist wahrlich ein großer Erfolg für die Berliner Schauspielerin Christiane Paul (42). Nicht alle Tage gewinnt eine Deutsche Schauspielerin schließlich einen Emmy. Den bedeutendsten Fernsehpreis in Amerika. 

Doch für Christiane Paul hat sich dieser Traum am Montagabend erfüllt: Für ihre Rolle in dem Deutschen Fernsehthriller „Unterm Radar“ wurde sie in der Nacht vom 21. auf den 22. November 2016 bei den International Emmy-Awards in New York mit dem begehrten Emmy ausgezeichnet. Sie setzte sich dabei gegen die britische Schauspielerin und Grand Dame Judi Dench (“James Bond“) durch. Damit ist sie in diesem Jahr nicht die einzige Deutsche, die bei denEmmy-Awards 2016 eine Trophäe für sich ergattern konnte.  Bei den Emmys räumten auch die Teams hinter der RTL-Serie „Deutschland 83“ und dem Dokumentarfilm „Krieg der Lügen“ den begehrten Preis ab. Der nominierte Schauspieler Florian Stetter ging als beste Hauptdarsteller leer aus. Ebenso wie die deutsche Miniserie “Nackt unter Wölfen“, in der er mitspielt. 

Die Schauspielerin Christiane Paul ist ein bekanntes Gesicht in der deutschen Kino- und Fernsehlandschaft. Privat weiß man von der in Berlin lebenden Schauspielerin jedoch recht wenig. Höchste Zeit, einmal einen Blick hinter die Kulissen und auf Christiane Pauls Leben zu werfen. 

Christiane Paul: Promovierte Ärztin und renommierte Schauspielerin

Die Schauspielerei scheint Christiane Paul nicht in die Wiege gelegt zu sein. Zumindest scheint die Kunst der Mimen nicht in der Familie zu liegen. Die sympathische Christiane Paul ist am 8. März 1974 in Berlin-Pankow nämlich in eine Ärzte- und nicht in eine Schauspieler-Familie geboren. Nach ihrem Abitur führte Christiane Paul die Tradition ihrer Eltern weiter und studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin ebenfalls Medizin. 

Doch das Rampenlicht schien Christiane Paul schon immer zu lieben. Schon als Jugendliche arbeitet die hübsche Berlinerin als Fotomodell  - unter anderem für die Zeitschrift Bravo. Mit 17 Jahren hatte sie bereits ihre erste Filmrolle  (“Deutschfieber“) in der Tasche. Viele weitere Engagements als Schauspielerin sollten folgen. Neben ihrer Ausbildung an der Berliner Charité zur Chirurgin spielte Christiane Paul in zahlreichen Film-Produktionen mit. Unter anderem war sie in Wolfgang Beckers Drama „Das Leben ist eine Baustelle“, den Kult-Film „Knockin` on Heaven`s Door“, „Die Häupter meiner Lieben“, in Joseph Vilsmaiers Film „Marlene“ , Fatih Akins „Im Juli“ und Dani Levys Film „Väter“ zu sehen. Sie studierte sogar für kurze Zeit Schauspiel am renommierten Lee Strasberg Institue in New York. 

Scheinbar ganz nebenbei zu ihrer Filmkarriere promovierte die talentierte Christiane Paul in der Humanmedizin zum Thema Hüftgelenke. 2004 gibt sie ihre Arbeit als Ärztin jedoch auf, um sich vollends der Schauspielerei zu widmen. Viele weitere Rollen in renommierten Film- und Fernsehproduktionen folgten. Im Schnitt dreht Paul um die sechs Filme pro Jahr. Auch in zahlreichen Hörspielen wirkte sie bereits als Sprecherin mit.

Die Auszeichnung mit dem internationalen Emmy-Award 2016 ist für Christiane Paul eine ganz besonderer Ehre. „Es ist der Wahnsinn. Das ist das Größte, was mir bis jetzt in meinem Leben passiert ist“, sagte sie der dpa zufolge nach ihrer Auszeichnung in New York. Schon so einige Preise konnte sich die Berliner Schauspielerin bereits auf den Kaminsims stellen. 1996 erhielt Paul den Max Ophüls Preis und den Bayerischen Filmpreis. Auch mit der Goldenen Kamera für die beste Nachwuchsschauspielerin und den Berliner Bär wurde sie ausgezeichnet. Nun gesellt sich zu dieser Kollektion der Emmy. Sogar das Auswärtige Amt in Deutschland hat ihr zu diesem internationalem Coup auf Twitter gratuliert. 

Christiane Paul und ihr Privatleben 

Christiane Paul gilt als sehr diskret. Nur wenig ist in den Zeitungen und in den Sozialen Medien über ihr Privatleben zu lesen. 

Bekannt ist, dass sie 2002 ihre Tochter Mascha Paul auf die Welt brachte. Ihr Sohn Maximilian, den sie mit dem Deutschen Chirurgen Wolfgang Schwenk hat, folgte 2008. 

2006 heirateten Christiane Paul und Schwenk in Berlin. Sie hatten sich während Christiane Pauls Tätigkeit in der Berliner Charité kennengelernt. Kurzzeitig zog das Paar mit den beiden Kindern nach Hamburg, da Christiane Pauls Mann dort eine Chefarztstelle antrat. 2011 zog die Schauspielerin wieder in ihre Heimat Berlin zurück. Die Scheidung von Wolfgang Schwenk folgte 2013. 

Christiane Paul: Soziales und ökologisches Engagement

So wenig Christiane Paul versucht mit ihrem Privatleben Schlagzeilen zu machen, umso mehr setzt sie ihren Bekanntheitsgrad für wohltätige Zwecke ein. Sie war mehrfach nationale Botschafterin der Welt-AIDS-Tag Kampagne. Außerdem unterstützt sie die Aktion „Deine Stimme gegen Armut“ und das Berliner Sozialprojekt „Die Arche“. Doch nicht nur im Scheinwerferlicht und in der Öffentlichkeit macht sich Christiane Paul für Sozial- und Umweltprojekte stark. Sie versucht mit ihren Kinden auch privat ökologisch zu leben. Sie hat sich damit so intensiv befasst, dass sie 2011 mit dem Journalisten Peter Unfried das Buch „Das Leben ist eine Öko-Baustelle. Mein Versuch, ökologisch bewusst zu leben“ herausbrachte. Der Titel spielt vermutlich auf Pauls Kino-Rolle in „Das Leben ist eine Baustelle“ an, der 1997 ausgestrahlt wurde. 

In ihrem Buch thematisiert Christiane Paul den ökologischen Fußabdruck, den die Menschheit auf der Erde und in der Atmosphäre hinterlässt. Für die Recherche ihres Buches sprach sie laut Focus mit Klimaforscher Anders Levermann (Weltklimarat IPCC) sowie mit dem „Air-Berlin“ Geschäftsführer. In dem Werk tauch das Wort „Flexitarier“ auf, dass Menschen wie Christiane Paul bezeichnet, die zwar nicht auf Fleisch verzichten können, jedoch auf die Herkunft und die Artgerechte Haltung der Tiere achtet. Bei einem “Küchengespräch“ mit der Bild-Zeitung verrät sie, dass sie Junk-Food ablehnt und am liebsten im Bio-Laden einkauft. 

Emmy-Awards 2016: Christiane Paul in „Unterm Radar“

Heino Ferch und Christiane Paul spielen in "Unterm Radar"

Im Politthriller „Unterm Radar“ von Regisseur Elmar Fischer geht‘s um ein ebenso brisantes, als auch aktuelles Thema: Terroranschläge in Europa. In dem TV-Film kommt es zu einer Explosion in der Deutschen Hauptstadt Berlin. Dabei sterben mehrere Menschen in einem Linienbus.

Christiane Paul spielt in dem nervenaufreibenden TV-Thriller, der am 14. Oktober 2015 in der ARD ausgestrahlt wurde, die Rolle der Elke Seeberg. Eine Richterin, die damit zurecht kommen muss, dass ihre Tochter und deren marokkanischer Freund Khalid scheinbar Mitglieder einer islamistischen Terrorgruppe sind. Das Bundeskriminalamt ermittelt zum Anschlag. Die Tochter und der Freund stehen im Fokus der Ermittlungen.

Doch es kommt für die Mutter noch schlimmer: Elke findet heraus, dass ihre Wohnung verwanzt und ihre Tochter in einem CIA-Gefängnis in Polen festgehalten und dort verhört wird. 

Emmy-Awards 2016: „Unterm Radar“: Rezensionen 

Auch die Kritiker hierzulande haben den TV-Thriller „Unterm Radar“ vorwiegend lobend bewertet. In einer Kritik der Süddeutsche Zeitung heißt es, der Film sei „tiefgründig“ und „spannend“ - „vor allem dank der großartigen Hauptdarsteller und der starken Bilder“. Für den Spiegel ist der Film „wie ein solider Tatort“, der jedoch auch „unwahrscheinliche Wendungen“ beinhalte.  

Nicht nur bei den Emmys 2016 ist Christiane Paul übrigens für ihre schauspielerische Glanzleistung für „Unterm Radar“ ausgezeichnet worden. Auch bei den Fernsehfilm-Festival in Baden-Baden wurde Christiane Pauls Können gewürdigt. Besonders gerührt schien Christiane Paul jedoch bei der Emmy-Verleihung in New York zu sein. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

maw

Kommentare