+
Damit die Reinigungskräfte besser arbeiten können, müssen Autos weichen.

Innenstadt und Neckarstadt-West

Temporäres Halteverbot für mehr Sauberkeit!

  • schließen

Mannheim - Für die Sauberkeit der Straßen müssen die Autos weichen – zumindest temporär. Was das Pilot-Projekt in den Quadraten und der Neckarstadt-West für die Anwohner bedeutet:

Straßenrinnen und Parkbuchten in der Innenstadt sind für die Mitarbeiter der Stadtreinigung in der Regel nicht zu reinigen. Der Grund: die vielen parkenden Autos. 

Damit die Innenstadt jedoch immer ‚fein herausgeputzt‘ ist, hat die Abfallwirtschaft Mannheim am Donnerstag im Betriebsausschuss ein Pilotprojekt vorgestellt. 

Nach der Einführung der kommunalen Gehwegreinigung in der Innenstadt vor rund einem Jahr ist das temporäre Halteverbot ein weiterer Schritt hin zu einer noch saubereren Stadt. Wir kommen damit dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger sowie den Vertretern aus Wirtschaft und Politik nach und versprechen uns davon, dass die Mitarbeiter der Stadtreinigung die Straßen in Mannheim noch besser reinigen können“, erklärt Umweltdezernentin Felicitas Kubala.

Kommenden Monat steht die Testphase an: Am 12. April steigt der Pilotversuch in zwei Mannheimer Stadtteilen. Dort soll probeweise ein temporäres Halteverbot für einen Zeitraum von drei Stunden verhängt werden, um in der Zeit zu reinigen. Zunächst betroffen sind die Quadrate zwischen K3, K4, E3 und E4 sowie in der Neckarstadt-West in der Gartenfeldstraße zwischen Pumpwerk- und Zehntstraße

Reinigungszeiten:

• Von K3/K4 bis E3/E4 wird die Westseite jeden Dienstagmorgen und die Ostseite jeden Mittwochmorgen jeweils zwischen 7 und 10 Uhr gründlich gereinigt. 

• In der Gartenfeldstraße wird die Nordseite jeden Donnerstagmorgen und die Südseite jeden Freitagmorgen jeweils zwischen 7 und 10 Uhr gründlich gereinigt.

In diesen Zeiten gilt jeweils das absolute Haltever bot.

Nach acht Wochen Testphase wird die Stadt Bilanz ziehen. Bei sichtbarer und messbarer Verbesserung der Sauberkeit und Akzeptanz aus der Bürgerschaft wird das temporäre Halteverbot dauerhaft in den beiden Gebieten eingeführt und eventuell auf weitere Straßenzüge ausgeweitet. 

Bei der Durchführung des Projekts greift die Abfallwirtschaft Mannheim auf Erfahrungen aus anderen Städten zurück. Eine ähnliche Regelung gibt es bereits in Halle, Duisburg oder Berlin. Auch Wiesbaden hatte das so genannte „Pariser Modell“ getestet und wird es im April 2016 einführen. 

Über Handzettel und Verkehrsschilder werden wir eine Woche vor Start der Testphase die Anwohnerinnen und Anwohner der beiden Gebiete informieren. Auch die Bezirksbeiräte der beiden Stadtteile haben wir rechtzeitig in unsere Pläne eingebunden. Denn eins ist klar: Ein Abschleppen wollen wir weitestgehend vermeiden“, erklärt Dr. Stefan Klockow, Betriebsleiter Abfallwirtschaft Mannheim.

Maßnahmen der Stadtreinigung für mehr Sauberkeit 

 • 2003: 1. Mannheimer Reinigungswoche „Putz´ Deine Stadt raus!“, seitdem jährliche Wiederholung 

• Seit 2011: Patenschaften für Hundekot-Tütenspender 

• Seit 2011: Konsequente Umsetzung der Plakatierungsrichtlinie 

• 2012: Kampagne „Deckel zu!“ 

• 2013: Einführung Qualitätssicherungssystem Sauberkeit (DSQS) 

• Seit 2013: Reinigung von Grünflächen und Spielplätzen „aus einer Hand“ 

• 2014: Papierkorbkonzept, Austausch der Papierkörbe für ein sauberes und gepflegtes Stadtbild 

• Seit 2014: Zusatzreinigung von 20 Bereichen besonderer Bedeutung 

• 2015: Einführung der Gehwegreinigung in der Innenstadt gegen Gebühr

Stadt Mannheim/mk

Ein Rundgang durchs stylische „Metropolis“

Ein Rundgang durchs stylische „Metropolis“

Die Fotos: Green Day live in SAP Arena

Die Fotos: Green Day live in SAP Arena

Bar & Restaurant „Onyx“ verabschiedet sich von Gästen

Bar & Restaurant „Onyx“ verabschiedet sich von Gästen

Kommentare