+
Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung jagen Onkelz-Sänger Kevin Russell.  

Steuerhinterziehung?

Staatsanwalt ermittelt gegen Onkelz-Sänger Russell!

  • schließen

Mannheim – Neuer Riesen-Ärger für Kevin Russell (51)! Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung haben den Sänger der Rock-Band „Böhse Onkelz“ im Visier – es soll um Millionen gehen.

Eigentlich ging es doch zuletzt nur noch aufwärts mit ihm: erfolgreicher Drogen-Entzug, Band-Comeback, Konzerte vor hundertausenden Fans und die Hochzeit mit seiner Simone am Hockenheimring.

Doch jetzt jagt die Staatsanwaltschaft „Böhse Onkelz“-Sänger Kevin Russell – mal wieder...

Der schwerwiegende Vorwurf: Der umstrittene Rock-Star soll zwischen 2003 und 2014 Steuern in Millionen-Höhe am deutschen Fiskus vorbei gemogelt haben!

Wie BILD am Mittwoch (5. August) berichtet, sind Mannheimer Steuerfahndung und Staatsanwaltschaft dem 51-Jährigen auf den Fersen. Es soll sogar bereits eine Hausdurchsuchung erfolgt sein – nur zwei Monate vor seinen vier umjubelten Konzerten vor 350.000 Fans Ende Juni auf dem Hockenheimring (WIR BERICHTETEN)!

Die „Onkelz“ sind da: Das erste von vier Mega-Konzerten 

Laut BILD-Recherche auf dem Prüfstand: Russells Bankkonten in der Schweiz und auf der Atlantik-Insel Madeira, seine angebliche Wohnmelde-Adresse in Dublin (Irland).

Die Ermittler haben jedoch den dringenden Verdacht, dass Russell in diesen Jahren die meiste Zeit in Deutschland verbracht hat. Und dann greift die sogenannte „183-Tage-Regelung“: Wer laut Gesetz mehr als ein halbes Jahr in Deutschland wohnt (und arbeitet), muss hier auch seine Steuern ans Finanzamt abdrücken. Und das gilt auch für bö(h)se Jungs wie Kevin Russell.

Bereits 2009 hatte Russell mächtig Ärger mit der Justiz: Weil er an Silvester im Drogenrausch mit seinem Audi R8 (420 PS) auf der A66 bei Frankfurt mit Tempo 230 einen schrecklichen Unfall baute, dabei zwei junge Männer in ihrem brennenden Opel Astra schwer verletzte, wurde Russell zu 27 Monaten Haft verurteilt!

Sollte sich die neuerlichen Vorwürfe bewahrheiten, kommt der Musiker wohl nicht um eine längere Haftstrafe herum. 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim wollte übrigens auf Nachfrage von MANNHEIM24 keine Angaben zu der Angelegenheit machen. Warum überhaupt Mannheimer Ermittlungsbehörden? Wegen Russells angeblichem Wohnsitz in der 2.800 Einwohner Gemeinde Ravenstein (Neckar-Odenwald-Kreis).

Jedoch äußern sich die Böhsen Onkelz auf ihrer Facebook-Seite so: „Wir bitten um Verständnis, dass wir uns zu dem Ermittlungsverfahren, über das die Presse heute berichtet, vorerst nicht äussern werden.

>>>Alles zum Thema „Böhse Onkelz“

pek

Ein Rundgang durchs stylische „Metropolis“

Ein Rundgang durchs stylische „Metropolis“

Fotos: Max Mutzke spielt im Captiol!

Fotos: Max Mutzke spielt im Captiol!

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Kommentare