+
Am Abend nach dem Terror in Paris zünden die Menschen am Wasserturm in stillem Gedanken Kerzen an.

Zeichen gegen Gewalt und Terror

Schweigemarsch für Paris am Marktplatz geplant

  • schließen
  • Klaudia Prill
    Klaudia Prill
    schließen

Mannheim-Innenstadt – Nach den Terroranschlägen verbindet die Trauernden vor allem eins: Sprachlosigkeit. Französische Vereine rufen daher zum gemeinsamen Schweigemarsch auf.

Als Zeichen gegen Gewalt und Terror und vor allem zum Gedenken an die Opfer der blutigen Attacken in Paris haben Mannheimer und Ludwigshafener am Mittwoch den 18. November die Möglichkeit, gemeinsam in einer stillen Demonstration zusammen zu kommen.

Denn als Zeichen gegen Gewalt und Terror veranstalten die Deutsch Französische Vereinigung Rhein Neckar e.V. und die Deutsch- Französische Gesellschaft Ludwigshafen und Mannheim e. V. am Mittwoch, den 18.11.2015 einen Schweigemarsch für die Opfer der Terroranschläge in Paris.

Am Abend nach dem Terror in Paris zünden die Menschen am Wasserturm in stillem Gedanken Kerzen an.

Interreligiöses Gebet

Vor dem Schweigemarsch, um 16:30 Uhr, lädt das Forum der Religionen  zum interreligiösen Friedensgebet in die CityKirche Konkordien in R2, ein.

Christen, Juden und Muslime wollen in Mannheim gemeinsam gegen Gewalt und die Spaltung der Gesellschaft zusammenkommen.

„Wir stehen fassungslos vor der Gewalt, die in Paris zutage getreten ist. Diese Anschläge verkehren alle Werte, die wir mit Gott verbinden, in das Gegenteil. Als Juden, Christen und Muslime in Mannheim stehen wir gemeinsam für den Glauben an einen Gott des Lebens und des Friedens“, so die Sprecher des Forums der Religionen.

Diese sind Dekan Ralph Hartmann und Stadtdekan Karl Jung für die evangelische und die katholische Kirche, Talat Kamran für die Moscheegemeinden und Schoschana Maitek-Drzevitzky für die jüdische Gemeinde.

Schweigemarsch

Der Schweigemarsch startet dann um 17 Uhr auf dem Mannheimer Marktplatz und führt von dort zum Toulonplatz.

Dort werden um 17:30 Uhr voraussichtlich Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Dr. Eva Lohse, Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, der Generalkonsul der Französischen Republik in Stuttgart, Nicolas François Eybalin, sowie Talat Kamran als Vertreter des Mannheimer Forums der Religionen, Reden halten.

Stadt Mannheim/sag/kp

Unfall in Seckenheimer Landstraße

Unfall in Seckenheimer Landstraße

Fotos: Bibi & Tina - DIE GROSSE SHOW

Fotos: Bibi & Tina - DIE GROSSE SHOW

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Kommentare