+
Symbolbild

Clevere Sparmaßnahme

Buga-Städte wollen Seilbahn teilen! 

Mannheim/Erfurt/Heilbronn - Ziemlich clevere Idee: die nächsten drei Buga-Städte planen, sich ein und dieselbe Seilbahn für das Großevent zu teilen...

Drei Städte stehen derzeit in den Startlöchern für die Buga (Bundesgartenschau) und planen mit Hochdruck die Umsetzung des jeweiligen blumigen Großprojektes! 

2019 findet die Buga in Heilbronn satt, drei Jahre später in Erfurt und 2023 schlussendlich in Mannheim

Um Kosten zu einzusparen und natürlich auch, um den Besuchern der Bundesgartenschauen eine zusätzliche Attraktion bieten zu können, wollen die drei Städte möglicherweise gemeinsam eine Seilbahn nutzen. 

Dazu gebe es Gespräche und auch großes Interesse an so einer Attraktion für das Gelände der Buga 2019 am Neckar in Heilbronn, sagte Sprecherin Suse Bucher-Pinell am Dienstag. 

Auch Mannheim soll zur Buga 2023 eine Seilbahn bekommen. Wenn dem tatsächlich so sein sollte, könnte sie eventuell von der Kurpfalzbrücke in der Innenstadt zum Luisenpark gondeln und von da über den Neckar zur Feudenheimer Au und dem benachbarten Buga-Gelände auf der ehemaligen Spinelli-Kaserne.

Seilbahn-Sharing - Wie soll das funktionieren? 

Die Seilbahn würde einfach geliehen und könne dann nacheinander von allen drei Städten genutzt werden. Eine Entscheidung gibt es aber noch nicht. Der Aufsichtsrat tagt zu dieser Frage wieder am 10. Oktober.

Das Projekt als solches befindet sich in allen drei Buga-Städten noch im Stadium der Voruntersuchung.

Mehr zum Thema

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

Pop-Up Christmas Bar „Chez Rudolf“ im Jungbusch eröffnet!

Pop-Up Christmas Bar „Chez Rudolf“ im Jungbusch eröffnet!

Kommentare