+
Zauberhafte Klänge vom Hollywood-Sound-Orchester bei "Disney in Concert" in der SAP Arena.

 Mit Alexander Klaws und Oonagh 

Märchenhaft! ‚Disney in Concert‘ verzaubert SAP Arena

Mannheim - Mit zauberhaften Melodien, wie sie nur aus dem Hause Disney stammen können, nimmt das Hollywood-Sound-Orchester das Publikum am Samstagabend mit auf eine märchenhafte Zeitreise!

Alles begann mit einer Maus...

Spätestens seit „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aus dem Jahre 1973 war die Ära der Walt Disney Meisterwerke geboren. Seitdem verzaubern die Zeichentrick-, Animations- und Spielfilme Jung und Alt auf der ganzen Welt.

Die Show ‚Disney in Concert‘ in der SAP Arena

Die Show ‚Disney in Concert‘ bringt die schönsten Melodien dieser Disney Klassiker auf die großen Konzertbühnen. Am Samstag präsentiert das Hollywood-Sound-Orchester auch dem Publikum in der SAP Arena die beliebten Klänge. Und weil der Gesang bei Disney-Musik natürlich nicht fehlen darf, wird das riesige Symphonieorchester von bekannten Starsolisten unterstützt. 

Nostalgie pur!

Schon die ersten Töne des Orchesters zaubern ein Lächeln auf 6.000 Gesichter. Natürlich lässt es sich Micky Maus höchstpersönlich nicht nehmen, Heinz Walter Florin, Leiter und Dirigent des Hollywood-Sound-Orchersters, den Taktstock zu übergeben.

ModeratorJan Köppen, dessen Lieblingscharakter übrigens Balu ist, entführt das Publikum zu Anfang in eine Welt unter dem Meer. Mit dem Lied „Ein Mensch zu sein“ aus dem Meisterwerk „Arielle“ (1989) brilliert Musical-Darstellerin Milica Jovanovic – dicht gefolgt von einem bekannten Gesicht: Als Alexander Klaws auf die Bühne tritt, jubeln nicht nur die weiblichen Zuschauer. Der erfolgreichste Musical-Darsteller Deutschlands gibt „Unter dem Meer“ zum Besten.

Wer könnte der Indianerfrau „Pocahontas“ (1995) besser ihre Stimme leihen, als Senta-Sofia Delliponti, besser bekannt als Oonagh. Die zweifache Echo-Gewinnerin schafft mit „Farbenspiel des Winds“ einen wahren Gänsehautmoment.

Ein weiterer Stargast schlägt nicht ganz so ruhige Klänge an. Michael „Paddy“ Kelly bringt mit „I Wanna Be Like You“ aus dem Klassiker „Dschungelbuch“ (1967) Schwung in die Ränge und Affen-Action auf die Bühne.

Beim „Schöne und das Biest“-Medley zeigt Musical-Profi Lars Redlich als ‚Lumière‘ in „Sei hier Gast“, dass er neben Stimmgewalt auch Schwung in den Hüften besitzt.

Für das große Finale, hätte es keine andere Musik sein können: Die meisterhaften Kompositionen von Elton John und Tim Rice hallen durch die Arena. Für den „König der Löwen“ (1994) gibt das gefeierte Hollywood-Sound-Orchester nochmal alles - und erntet Standing Ovations.

Schnee fällt zur Zugabe der Show: „Ich lass los“ ist eines der größten Highlights des Abends, denn Willemijn Verkaik singt in der deutschen und niederländischen Fassung von „Die Eiskönigin“ - ein Original auf der Bühne.

Diesen zauberhaften Abend kann man nur mit einem Zitat von Walt Disney in Worte fassen: „Märchen sind für jeden

kab

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

Wilde Halsbandsittiche hinterlassen ihre Spuren

Wilde Halsbandsittiche hinterlassen ihre Spuren

Kommentare